Brasilien: Waffenkriminalität erreicht höchstes Niveau seit 35 Jahren

waffen-brasilien

Mehr als die Hälfte der Getöteten waren junge Männer im Alter von 30 Jahren (Foto: Handout/Internet)
Datum: 15. Mai 2015
Uhrzeit: 15:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Laut einer aktuellen Studie über Gewalt wurden im Jahr 2012 rund 42.000 Menschen im südamerikanischen Land Brasilien erschossen. Bezüglich „Waffenkriminalität“ ist dies der höchste Wert seit 35 Jahren. Die Studie von den Vereinten Nationen und der Regierung greifen auf die jüngsten verfügbaren Daten zurück und belegen, dass fast alle Todesfälle Morde waren. Mehr als die Hälfte der Getöteten waren junge Männer im Alter von bis zu 30 Jahren – zwei Drittel werden in dem Bericht als „Schwarze“ beschrieben.

Der brasilianische Kongress debattiert aktuell eine umstrittene Gesetzesvorlage, die den Zugang zu Schusswaffen begrenzen würde. Morde mit Schusswaffen stagnieren in den Bundesstaaten Rio de Janeiro und São Paulo auf einem hohen Niveau – steigen in den nördlichen und nordöstlichen Bundesstaaten des größten Landes in Lateinamerika allerdings kontinuierlich an.

Alagoas (Bundesstaat im Nordosten von Brasilien – Região Nordeste) gilt mit 55 Todesfällen durch Schusswaffen pro hunderttausend Einwohner als der „heftigste“ Bundesstaat. Die Studie hält fest, dass eine langsame/lahme Justiz, fehlerhafte polizeiliche Ermittlungen und eine flächendeckende Verfügbarkeit von Schusswaffen die Hauptursache für dieses Debakel sind. Brasilien hat sich demnach zu einer Gesellschaft entwickelt, in der vermehrt Waffen zur Lösung von „allen Arten von Streitigkeiten“ eingesetzt werden. Ein Gesetz, welches das Tragen von Waffen in der Öffentlichkeit verbietet, ist bereits im Jahr 2004 in Kraft getreten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!