Teneriffa: Drogenkuriere aus Venezuela schmuggeln reines Kokain

mulas

"Maultiere" verschlucken die Drogen und transportieren das Rauschgift im Magen (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 05. Juni 2015
Uhrzeit: 20:17 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Beamte der Nationalpolizei haben im Süden von Teneriffa neunzehn Personen verhaftet. Sie sind Teil einer kriminellen Vereinigung, die sich dem Drogenhandel und dem illegalen Besitz von Waffen widmet. Neben 19.000 Euro und 2.000 US-Dollar Bargeld wurden ein Revolver Kaliber 44, eine abgesägte Schrotflinte, verschiedene Handys und Dokumente und 9,129 Kilogramm reines Kokain sichergestellt.

Die Transport der meist flüssigen Drogen erfolgte hauptsächlich durch Drogenkuriere (Maultiere/Mulas) aus Venezuela. Sie schmuggelten das Kokain von sehr hoher Reinheit auf die größte der Kanarischen Inseln, wo sie von den Mitgliedern der Organisation empfangen und in verschiedene Hotels einquartiert wurden. Die Festnahmen erfolgten in San Isidro (Granadilla de Abona), La Laguna, La Orotava, Santa Cruz und auf dem Flughafen Madrid-Barajas. Die Durchführung von insgesamt sieben Hausdurchsuchungen fand in Zusammenarbeit mit der örtlichen Polizeidienststelle in La Laguna statt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Na,Cabello,nun darfst Dich langsam warm anziehen.Die verhafteten werden bestimmt singen wie dem Maburro sein Vögelchen!

    • 1.1
      jose

      Klasse Langstreckenschwimmer, diese Viecher!

      Ein großartiger Erfolg der genetischen Forschung des ehemaligen Busfahrers!

  2. 2
    der Reisende

    latina-press aus welchen Wandschrank habt ihr den diese Nachricht von den schwimmenden Mulas gezogen ??? Das müssen mit Sicherheit voll mit Drogen gepumpte Viecher sein wenn sie diese enorme Strecke schwimmend zurück legen können.

  3. 3
    HCF

    Oh Mann, so eine Waffe hätte ich gerne mal gesehen, Kaliber 44 mm !!! Dem Durchmesser nach zu beurteilen, muss der Lauf ja noch dicker sein als der einer Signalpistole… Könnte es vielleicht sein, dass es sich um „Kaliber 44“ handelt und die Millimeter von einem unwissenden und auch nicht nachdenkenden Schreiber stammen? Kaliber 44 bezichnet einen Geschossdurchmesser von 0,44 Zoll, das sind so etwa 10,8 mm.

  4. 4
    gringo

    Scheibenkleister,

    Cabello und Mad Duro, das schmälert den Gewinn

  5. 5
    Inge Alba

    Was sind schon knappe 10 Kg.? Schlimmer ist es, wenn die etwas ausplaudern könnten. Aber selbst da sehe ich nicht all zu optimistisch in die Zukunft, wahrscheinlich mal wieder so ein Verteilerring den es in Europa zu Hauf gibt. Drogen in Europa kommen von überall her, eigentlich ist Europa mehr das Gebiet für die östlichen Anbauer, Afganistan und noch weiter östlich. Aber in der Hauptsache wird heutzutage schon synthetisch gefertigt, diese Pillen machen schon beim 1X abhängig, dadurch hat man seine Kunden sicher, die Kinder sind ganz wild auf ihre Wochenendpartypille. Leider.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!