Reiseziel Kuba immer interessanter

cuba-street

Wie lang wird das alte Kuba noch existieren? (Russavia/Wikipedia/CC BY 2.0)
Datum: 02. Juli 2015
Uhrzeit: 12:41 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Langsam lockert sich das Verhältnis zwischen Kuba und den USA. Das Handelsembargo wurde aufgehoben und vielerorts hört man jetzt bereits kritische Stimmen, dass der unvergleichliche Charme des Landes der zweifelsohne zu einem gewissen Teil eben diesem Embargo geschuldet war, in Zukunft verschwinden könnte. Pessimisten gehen davon aus, dass das ganze Land sich über kurz oder lang kommerzialisieren wird und sich die Kultur und der einmalige Flair des Landes auf einige Touristenorte beschränken könnte.

Zwar kann man jetzt noch nicht abschätzen inwieweit sich das Land tatsächlich verändern wird, dennoch kann man davon ausgehen, dass das klassische Kuba, so wie man es aus Filmen und Dokumentationen kennt auf lange Sicht nicht mehr bestehen bleibt. Wer also noch einmal in den Genuss kommen will dieses einmalige Land im „Originalzustand“ zu erleben, sollte darüber nachdenken diese Reise relativ zeitnah anzutreten. Zahlreiche Anbieter offerieren Reisen nach Kuba, unter anderem gibt es Kuba Urlaubsangebote von byebye.de.

Nicht ganz unkompliziert

Zwar hat die EU ihr Handelsembargo gegen Kuba schon 2008 aufgehoben, dennoch gestaltet sich eine Reise nach Kuba immer noch ein wenig komplizierter als eine Reise in die meisten anderen Länder der Welt. Worauf man bei einem Kuba-Urlaub unbedingt achten sollte, soll hier einmal zusammengefasst werden.

Einreisebestimmungen

Um überhaupt nach Kuba einreisen zu dürfen benötigt man einige gültige Dokumente, zunächst sicherlich einen mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Zudem braucht man eine sogenannte Touristenkarte. Diese besteht aus 2 Hälften: Eine Hälfte muss bei der Einreise abgegeben werden, die andere bei der Ausreise. Daher ist es auch besonders wichtig gut auf diese Karte aufzupassen, um nachher keine Probleme bei der Ausreise zu bekommen.

Weiterhin benötigt man einen Nachweis über eine gültige Reisekrankenversicherung. Diese kann ganz einfach bei der Versicherung angefragt werden und sollte bestenfalls auf Spanisch zu lesen sein. Außerdem verlangen die kubanischen Behörden einen Nachweis über die erste Unterkunft im Land die auf Verlangen gezeigt werden muss.

Geld

Eine weitere Vorschrift ist der Nachweis über „ausreichende Geldmittel“ die man mitbringt. Und hier wird es knifflig: Man sollte nämlich schon eine genaue Vorstellung davon haben, wie viel Geld man im Urlaub wohl benötigen wird. Nachschub über Bankautomaten zu besorgen fällt auf Kuba nämlich flach. Das Reisegeld muss also in Bar mitgenommen werden und vor Ort in die Landeswährung den kubanischen Peso oder aber an den an den US Dollar gekoppelten Peso Convertible umgetauscht werden. Es reicht aus, wenn man sich auf den letzteren beschränkt, er wird von den meisten Kubanern lieber genommen als die Landes-eigene Währung. Eine größere Summe Bargeld mit sich zu führen ist sicher nicht besonders beruhigend, dennoch notwendig, will man dieses Land bereisen.

Hat man diese Dinge im Kopf wenn man seine Kuba Reise plant, steht einem entspannten Aufenthalt eigentlich nichts mehr im Wege. Es wäre aber wirklich schade, sollte sich der Charme und der Habitus der dieses Land berühmt und beliebt gemacht hat, im Zuge des beendeten US-Embargos verschwinden. Auch wenn dieser Stopp sicherlich für viele Kubaner ein Vorteil ist bleibt abzuwarten wie sich die Beziehungen zwischen den USA und Kuba in den nächsten Jahren entwickeln werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!