Peru wappnet sich gegen El Niño: 400 Millionen US-Dollar Kredit

flut

Drastische Auswirkungen auf die Bevölkerung erwartet (Foto: Screenshot TV)
Datum: 31. August 2015
Uhrzeit: 15:02 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Wetterphänomen „El Niño“ könnte in diesem Jahr besonders heftig ausfallen. Das Nationale Institut für Zivilverteidigung von Peru (INDECI) befürchtet drastische Auswirkungen auf die Bevölkerung in den nördlichen Regionen der Andenrepublik. Von den Folgen der Witterungseinflüsse könnten demnach 120.000 Familien (350.000 Personen) in den Regionen Lambayeque, Piura, Tumbes und La Libertad betroffen sein. Um sich gegen das Naturereignis zu wappnen, erhält das Land einen 400 Millionen US-Dollar Kredit.

Nach Angaben von Juan Manuel Benites Ramos, Minister für Landwirtschaft und Bewässerung, werden die finanziellen Mittel von der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) und der Agentur für internationale Zusammenarbeit (JICA) zur Verfügung gestellt und dienen der Sanierung von Häusern, Feldern und Straßen. Die peruanischen Behörden gehen von einem Szenario ähnlich wie in den Jahren zwischen 1997 und 1998 aus. Damals verursachte „El Niño“ große Schäden, die wirtschaftlichen Verluste beliefen sich auf über 3,5 Milliarden Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!