Brasilien: Opposition sucht Amtsenthebung von Dilma Rousseff

kammer

Abgeordnetenkammer in Brasília (Foto: GoV)
Datum: 18. September 2015
Uhrzeit: 17:47 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Oppositionsparteien in Brasilien haben dem Kongress am Donnerstag (17.) einen Antrag auf Amtsenthebung von Präsident Dilma Rousseff präsentiert. Grund für die Forderung ist ein angeblicher Verstoß gegen Steuergesetze durch Manipulation der Staatsfinanzen, die Rousseff zu seiner Wiederwahl im vergangenen Jahr verhalfen. Der Antrag wird von einigen Mitgliedern des wichtigsten politischen Verbündeten von Rousseff, der „Partido do Movimento Democrático Brasileiro“ (PMDB) unterstützt. Meinungsumfragen belegen, dass zwei von drei Brasilianern einen Antrag auf Amtsenthebung der Präsidentin unterstützen.

Nach Meinung der Opposition hat die Regierung zu Beginn des Wahlkampfs im vergangenen Jahr wissentlich Daten des öffentlichen Haushalts verfälscht und falsche Statistiken präsentiert. Die Opposition verfügt über 280 Stimmen, hat alleine allerdings nicht den politischen Einfluss, um den Prozess im Unterhaus des Kongresses auszulösen. Dafür ist eine Zweidrittelmehrheit (342 Stimmen) nötig. Der Vorsitzende der Abgeordnetenkammer, Eduardo Cunha, ist einer der schärfsten Widersacher des Staatsoberhauptes und Mitglied der Koalitionspartei PMDB. Hinsichtlich der komplexen Situation wird er als „Zünglein an der Waage“ bezeichnet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Wolfgang Bartels

    Sind inzwischen 320 Stimmen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!