„Días de Cine“: Lateinamerikanische Filmtage in Frankfurt

fime-frankfurt

Filmvorführungen und Gespräche werden alle im Deutschen Filmmuseum stattfinden (Foto: s)
Datum: 15. Oktober 2015
Uhrzeit: 17:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kinokultur von der anderen Seite des Atlantiks, Filme aus ganz Lateinamerika – das zeigt das Deutsche Filmmuseum Ende Oktober in Frankfurt bei „Días de Cine“. Am 30. Oktober geht es los: dann folgen drei Tage voller Filme, Diskussionen und Begegnungen. Organisiert wird das Filmfestival komplett von Ehrenamtlichen, Días de Cine ist eine Kooperation von Café Azul e.V. und dem Deutschen Filmmuseum. Das Festival eröffnet am Freitag (30.) mit dem argentinischen Film „María y el Araña“: Ein preisgekrönter Film über das harte Erwachsenwerden in einem Elendsviertel von Buenos Aires. Die Regisseurin, María Victoria Menis, wird ihren Film persönlich vorstellen. Insgesamt werden neun Filme und zwei Kurzfilme vorgeführt – und zwar aus Argentinien, Brasilien, Chile, Costa Rica, El Salvador, Guatemala, Kolumbien, Mexiko, Paraguay, Perú und Uruguay. Die Filme werden in Originalsprache mit englischen Untertiteln gezeigt.

frankfurt

Dieses Jahr wurden drei Regisseure eingeladen: María Victoria Menis (Argentinen), Laura Astorga (Costa Rica) und Sergio Ramírez (Guatemala). Alle drei werden nach der Vorführung ihrer Filme Fragen aus dem Publikum beantworten. Die Filmvorführungen und Gespräche werden alle im Deutschen Filmmuseum stattfinden. Als Begleitprogramm wird es in diesem Jahr zusätzlich zwei Podiumdiskussionen mit den Regisseuren in der Goethe-Universität geben. Am Freitag (30.) geht es dabei um das Thema „Kino(s) aus Lateinamerika im 21. Jh. – Protagonisten, Tendenzen und Herausforderungen”. Der Titel der zweiten Gesprächsrunde am Samstag (31.) lautet: “Vom Bild, zum kollektiven Gedächtnis, gegen das Vergessen“. Beide Diskussionen werden auf Spanisch geführt und sind eine Kooperation von Días de Cine mit dem Institut für Romanische Sprachen der Goethe-Universität sowie mit der DW Akademie. Die Filmtage klingen am Sonntagabend (1. November) mit „Mateo“ – einem Film der kolumbianischen Regisseurin María Gamboa, aus.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!