Drogenskandal: Mitglieder der Präsidentenfamilie von Venezuela sind Sicherheitsproblem

toner

Sprecher des US-Außenministeriums, Mark Toner (Foto: TV-Screen)
Datum: 14. November 2015
Uhrzeit: 15:23 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwei Neffen der Ehefrau des venezolanischen Präsidenten sind am Dienstag (10.) in Haiti festgenommen und in die USA überführt worden. Beide werden in New York angeklagt, Transport von Kokain über Honduras in die USA vorbereitet zu haben. Dominikanische Sicherheitskräfte haben zudem bei einer Razzia am Freitagmorgen (13.) 80 Kilogramm hochreines Kokain in einem Haus im Südosten des Landes entdeckt. Dies berichtete am Freitagabend der lokale Fernsehsender „CDN“. Demnach gehört das Haus Francisco Flores Freites, Neffe von Cilia Flores, der Gattin des Präsidenten von Venezuela. Die US-Behörden haben dam Freitag (13.) betont, dass die Festnahme von zwei Angehörigen des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro keine politische Verbindung habe.

Der Sprecher des US-Außenministeriums, Mark Toner, stellte klar, dass „Francisco Flores, Neffe von Cilia Flores und Efraín Antonio Campos, Patensohn von Maduro, keine diplomatische Immunität besitzen“. Der versuchte Drogenschmuggel stellt nach seinen Worten „streng genommen ein Sicherheitsproblem für die USA dar“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    El Cacique

    Da wäre ich mir nicht so siche,r Herr Toner.

    „Der Diplomatenpass ist ein für das grenzüberschreitende Reisen vorgesehener Pass, der üblicherweise nur an Diplomaten sowie an hochrangige Amts- und Mandatsträger, etwa Abgeordnete eines Parlaments oder Ministerialbeamte mit politischer Funktion, ausgegeben wird. Er soll nur für Reisen zu dienstlichen Zwecken verwendet werden“.

    Streng genommen waren die Neffen ja zu dienstlichen Zwecken unterwegs. Der kolumbianische Wanderarbeiter hat nur nicht gewusst, dass selbst jede Küchenschabe mehr Intelligenz aufweist wie die gesamte kriminelle Regierungs-Clique.

    • 1.1
      VE-GE

      Da geben ich dir voll und ganz Recht was den Diplomatenpass betrifft.

    • 1.2
      Jens

      Yo da müßte noch einiges von der DEA kommen, wobei das Problem nicht der Diplomatenpass ist, der würde ja nur die persönlichen Sachen betreffen.

      Das Koka bedroht die Sicherheit der USA. Zag Auslieferung und 20 Jahre Knast

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!