Venezuela: Internationale Reserven fallen auf niedrigsten Stand seit 17 Jahren

dollar

Ohne US-Dollar geht in Venezuela nichts (Foto: Archiv)
Datum: 27. Februar 2016
Uhrzeit: 13:29 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas internationale Reserven sind auf den niedrigsten Stand seit 17 Jahren gefallen und lagen nach Angaben der Zentralbank am Freitag bei 13,501 Milliarden US-Dollar. Grund für den Rückgang war die Zahlung einer Globalen Anleihe in Höhe von 1,543 Milliarden US-Dollar. „Die Regierung hat erneut ihre Bereitschaft und Fähigkeit bezeugt, ihren finanziellen Verpflichtungen rechtzeitig nachzukommen und demonstriert ihre Solvenz auf den internationalen Märkten“, gab das Finanzministerium in einer Erklärung nach der Bestätigung der Zahlung bekannt.

kohle

Die Last der venezolanischen Gesamtschuld für das Jahr 2016 liegt bei etwa 10 Milliarden US-Dollar, von denen mehr als vier Milliarden US-Dollar (vor allem Anleihen der staatlichen Ölgesellschaft PDVSA) im Oktober und November bezahlt werden müssen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    don ewaldo

    Nur ein schmerzhafter Schnitt kann dieses Desaster noch bremsen,nicht verhindern,auch Öleinnahmen,egal in welcher Höhe,können noch etwas retten.Das Problem sind die unfähigen,korrupten Räuber minderer Inteligenz,das inzwischen manipulierte Volk,das kopflos durchs Leben schleudert und
    inzwischen ALLES glaubt,was Ihm vorgeplappert wird,man sollte sich mal an das System NORDKOREA gewöhnen,denn die Reichtümer des Landes sind schon lange verhöckert,der immense Schuldenberg des Systems Chavismo ist nicht mehr zu Tilgen;oder die gestohlenen Unsummen der Bolibourguesa werden
    wieder zurückgeführt.Geschehen noch Zeichen und Wunder ????????????? eher nicht ..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!