Firmenimperium Odebrecht: Symbol der Korruption in Brasilien

odebrecht

Odebrecht war einst der Stolz von Brasilien (Foto: Odebrecht)
Datum: 09. März 2016
Uhrzeit: 01:51 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Organisation Odebrecht ist ein großer familiengeführter Mischkonzern mit Hauptsitz im brasilianischen Salvador da Bahia (Nordosten). Die Holdinggesellschaft des Hauptunternehmens Construtora Norberto Odebrecht beschäftigt über 181.000 Menschen in 30 Ländern im Bereich Ingenieurwesen, Bauwirtschaft, Petrochemie, Chemie, Energie, Infrastruktur, Transport und Logistik, Immobilien, Umwelt, Ethanol und Zucker. Der einstige Vorzeigekonzern, dessen Wurzeln auf den deutschen Einwanderer und Kartografen Emil Odebrecht zurückgehen, ist inzwischen zum Symbol der Korruption im größten Land Lateinamerikas geworden. Den vorläufigen Höhepunkt im Niedergang des Imperiums markiert ein Gerichtsurteil vom Dienstag (8.). Bundesrichter Sérgio Fernando Moro hat den ehemaligen CEO Marcelo Bahia Odebrecht zu 19 Jahre und vier Monate Haft verurteilt.

Im Zuge der „Operação Lava Jato“ (Operation Hochdruckreiniger) war Marcelo am 19. Juni 2015 von der brasilianischen Bundespolizei „Policia Federal“ verhaftet worden. Ihm wurde Korruption vorgeworfen, zudem soll er ein Kartell zur Vergabe von Aufträgen des staatlichen Ölkonzerns Petrobras angeführt haben. Nach einem Monat Untersuchungshaft wurde er von der Generalstaatsanwaltschaft wegen Verdachts auf Wirtschaftskriminalität, Beamtenbestechung, Geldwäsche und Preisabsprache angeklagt. Aus dem Gerichtsurteil geht hervor, dass Marcelo Odebrecht in elf Fällen des Verbrechens der Bestechung und in fünfzig Fällen der Geldwäsche für schuldig befunden wurde. Neben ihm wurden auch ehemalige Direktoren von Petrobras für bis zu 30 Jahre hinter Gitter geschickt. Bereits jetzt wird darüber spekuliert, was Odebrecht hinsichtlich einer von Seiten seiner Anwälte angestrebten Haftverkürzung „preisgeben“ könnte.

Die „Operation Lava Jato“ ist ein milliardenschwerer Korruptionsskandal, der seit dem 17. März 2014 in Curitiba im Bundesstaat Paraná vonstattengeht. Darin involviert sind der halbstaatliche Ölkonzern Petróleo Brasileiro, sowie verschiedene Bauunternehmen, mehr als 500 Politiker und verschiedene politische Parteien. Marcelo Odebrecht war laut Richterspruch mit seinem Unternehmen unmittelbar in das Korruptionsnetz involviert, erhielt „undurchsichtige“ Aufträge im Wert von über drei Milliarden US-Dollar – dafür flossen Hunderte Millionen US-Dollar an Schmiergeldern. Laut Richter Moro beliefen sich alleine die illegalen Zahlungen an Petrobras-Beamte auf über 30 Millionen US-Dollar, weiter „Begünstigte“ erhielten 35 Millionen US-Dollar. Die Staatsanwalt sah es als erwiesen an, dass der als „das Hirn“ bezeichnete Odebrecht „von jeder Bewegungen innerhalb der Firma wusste“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    kefchen

    was für ein sumpf, im Gegensatz zu Venezuela räumen die brasilenen in ihrem land wenigstens auf.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!