Hugo Chàvez fordert Morales und Castro zur Nutzung von Twitter auf

twitter-chavez

Datum: 30. April 2010
Uhrzeit: 08:56 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der venezolanische Präsident Hugo Chàvez forderte „alle Revolutionäre“, darunter den Präsidenten von Bolivien, Evo Morales und den ehemaligen kubanischen Staatschef Fidel Castro dazu auf, das soziale Netzwerk Twitter „für den ideologischen Kampf zu nutzen“.

„Evo und Fidel, ich lade euch ein das Netzwerk Twitter zu nutzen. Revolution in allen Bereichen!“ rief Hugo Chàvez auf. Gleichzeitig teilte Chàvez mit, dass er bereits 120.000 Followers auf seinem Account chavezcandanga habe.

Der Präsident von Venezuela ist seit zwei Tagen online. Mehr als 27.000 User hatten sich schon in den ersten Stunden nach der Eröffnung des Twitter-Blogs chavezcandanga des venezolanischen Präsidenten Hugo Chàvez Frìas registrieren lassen. Laut Aussagen von Chàvez sind 99% der empfangenen Nachrichten „Glückwünsche, Reflexionen und Humor.“ Auch sind einige Mitteilungen von Hass geprägt. „Es gibt Messages, die mich kritisieren und beleidigen“, gestand der Präsident.

„Mir ist der Kontakt mit der Welt wichtig“, teilte er mit und fügte hinzu, dass die meisten der Nachrichten aus Venezuela stammen, aber auch von vielen Menschen aus Russland, China, Europa und den USA. „Vielen Dank, auch an diejenigen, die mich da draußen beleidigen“.


Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!