Erdbeben in Ecuador: Strengere Baunormen sind erforderlich

correa

Präsident Correa ist erschüttert vom Ausmaß der Schäden (Foto: Presidencia)
Datum: 19. April 2016
Uhrzeit: 13:46 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ecuadors Präsident Rafael Correa macht sich ein eigenes Bild vom Ausmaß der Schäden durch das gewaltige Erdbeben (Stärke 7,8 auf der Momenten-Magnituden-Skala) vom Samstagabend (16.) und schließt seine Lehren daraus. Der bei Touristen beliebte Badeort Pedernales liegt in Schutt und Asche, landesweit wurden bisher 413 Todesopfer geborgen. Der Wiederaufbau wird Jahre dauern, die Schäden sind gewaltig. „Viele Gebäude sind aufgrund der schlechten Konstruktion eingestürzt und niemand wird sich der Verantwortung entziehen können. Der Bau liegt in der Verantwortung der Kommunen (Gemeinden, Gemeinderäte, etc.). In diesen schmerzhaften Zeiten müssen wir Lehren für die Zukunft ziehen“, so ein sichtlich erschütterter Correa.

In diesem Zusammenhang erinnerte das Staatsoberhaupt daran, dass nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti 2010 bereits viel stärkere Standards angewandt wurden. „Wir müssen allerdings noch sehr viel strengere Baunormen auflegen“. Correa forderte die Bürger zudem dazu auf, Gerüchte und Fehlinformationen in sozialen Netzwerken zu ignorieren. In dieser schwierigen Zeit soll durch falsche Behauptungen offenbar versucht werden, politischen Schaden anzurichten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!