Mexiko: Dritter Bürgermeister in zehn Tagen ermordet

mord

Ambrosio Soto, Domingo López und José Santamaría wurden ermordet (Foto: Reproducao)
Datum: 03. August 2016
Uhrzeit: 10:56 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

José Santamaría Zavala, Bürgermeister von Huehuetlán el Grande im mexikanischen Bundesstaat Puebla, wurde am frühen Dienstagmorgen (2.) von Unbekannten erschossen. Zavaka ist der dritte Bürgermeister in diesem und der fünfte seit dem Jahr 2016, der einem Gewaltverbrechen zum Opfer fiel. Seit Amtsantritt von Präsident Enrique Peña Nieto am 1. Dezember 2012 wurden 17 Oberhäupter der Verwaltung einer Gemeinde ermordet. Die Staatsanwaltschaft schließt nicht aus, dass Zavala Opfer eines versuchten Raubüberfalls wurde.

Am 24. Juli überfiel ein Unbekannter den Bürgermeister von Pungarabato (Bundesstaat Guerrero), Ambrosio Soto Duarte, auf einer Straße und erschoss ihn in seinem Auto. Duarte hatte zuvor Drohungen erhalten. Einen Tag zuvor wurde Domingo López González, Bürgermeister von San Juan Chamula (Chiapas), auf dem lokalen Markt erschossen. Der Schütze tötete noch vier weitere Personen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!