Peru: Politischer Lynchprozess gegen Ex-Präsident Toldeo

peru

Alejandro Toledo Manriqueu war vom 28. Juli 2001 bis zum 28. Juli 2006 peruanischer Staatspräsident (Fotos: ScreenshotYouTube/Twitter,Facebook)
Datum: 13. Februar 2017
Uhrzeit: 15:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Peru jagt Ex-Präsident Alejandro Toledo und lässt den 70-Jährigen per internationalen Haftbefehl suchen. Toledo wird vorgeworfen, Bestechungsgelder in Höhe von rund zwanzig Millionen US-Dollar vom brasilianischen Baukonzern Odebrecht für den Bau der Interoceánica in Peru angenommen zu haben. Leitende Beamte von Odebrecht haben in Rahmen der Kronzeugenregelung bereits vor Wochen zugegeben, dass der Konzern in zwölf Ländern (u.a. in Argentinien, Brasilien, Peru, Venezuela, Dominikanische Republik) Schmiergelder in Höhe von rund 785 Millionen US-Dollar gezahlt hat, der Skandal bringt ehemalige und amtierende Staatschefs in Lateinamerika derzeit arg in Bedrängnis. Toledo hat sich nun zu Wort gemeldet und bezeichnet den Krimi um seine Person als „politischen Lynchprozess“.

Demnach findet gegen die meistgesuchte Person der Andenrepublik eine politisch motivierte Hexenjagd statt. Toledo fordert per „Twitter“ und „Facebook“ faire Gerechtigkeit im Rahmen der Rechtsstaatlichkei und leugnet, dass er sich der Justiz entziehen will. Seine angebliche Flucht bezeichnet er als skrupellose politische Verzerrung und macht darauf aufmerksam, dass er nach Ende der Weihnachtsferien in Peru wieder in die Vereinigten Staaten gereist war, um dort seinen akademischen und beruflichen Verpflichtungen nachzukommen (Gastprofessur Stanford University).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!