Präsidenten von Brasilien und Russland vereint im Atomstreit

lula-iran

Datum: 18. Mai 2010
Uhrzeit: 10:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Vereinten Nationen haben das Uran-Tauschabkommen mit dem Iran begrüßt. Laut Mitteilung des Kreml Pressedienstes besprach sich Russlands Präsident Dmitri Medwedew mit seinem brasilianischen Amtskollegen Luiz Inacio Lula da Silva am Montagabend telefonisch über das Problem der Beilegung des iranischen Atomproblems.

Wie es in der Mitteilung heißt, informierte der Präsident Brasiliens Medwedew ausführlich über die in Teheran durchgeführten Verhandlungen zum iranischen Atomproblem und über die erzielten Ergebnisse. Die Vermittlungen der Türkei und Brasiliens seien „ermutigend“, sagte ein Sprecher von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon am Montag. Die bereits verabschiedeten Resolutionen des UN-Sicherheitsrats müssten jedoch befolgt werden. Am Montag hatten die Außenminister Irans, Brasiliens und der Türkei den Entwurf eines Abkommens über den Austausch des iranischen niedrig angereicherten Urans (auf 3,5 Prozent) gegen den auf 20 Prozent hoch angereicherten Brennstoff für den Forschungsreaktor in Teheran unterzeichnet.

Das Abkommen wurde von den USA kritisiert. Die Absicht des Iran, auch in Zukunft Uran anzureichern, stelle eine Verletzung von UN-Resolutionen dar, erklärte Präsidialamtssprecher Robert Gibbs. Angesichts der wiederholten Weigerung der Islamischen Republik, Verpflichtungen nachzukommen, seien die USA und ihre Verbündeten unverändert besorgt. Sie sähen keinen Anlass zu einem Kurswechsel. Teheran weist derweil alle Anschuldigungen zurück und betont, dass sein Atomprogramm ausschließlich auf die Deckung des Strombedarfes des Landes gerichtet sei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: European Pressphoto Agency / Fotoglif

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!