Erste Transsexuelle im uruguayischen Senat

twitter

Die 33-jährige war die erste Transsexuelle, die 2010 in Uruguay einen Universitätsabschluss erhielt und lange Zeit unter Diskriminierung gelitten hatte (Foto: Twitter)
Datum: 10. Oktober 2017
Uhrzeit: 21:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Rechtsanwältin Michelle Suárez ist die erste Transsexuelle, die einen Platz im uruguayischen Senat einnimmt. „Ich fühle mich sehr geehrt, Teil der repräsentativsten Organisation der uruguayischen Demokratie zu sein“, so Suárez in ihrer ersten Rede vor dem Kollegialorgan. Die 33-jährige war die erste Transsexuelle, die 2010 in Uruguay einen Universitätsabschluss erhielt und lange Zeit unter Diskriminierung gelitten hatte.

Suárez ist eine bekannte Aktivistin, die sich seit Jahren für die Rechte der LGBTI- Community (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexuelle) einsetzt. Sie erinnerte die Senatoren daran, dass die meisten Transsexuellen im südamerikanischen Land nicht die gleichen Möglichkeiten haben wie sie.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!