Mike Tyson auch in Argentinien nicht erwünscht

WECH

Mike Tyson am Flughafen in Chile verhaftet und abgeschoben (Foto: PDI)
Datum: 11. November 2017
Uhrzeit: 13:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht, Mike Tyson, wurde am Donnerstag (9.) daran gehindert, Chile zu betreten. Nach Angaben der Behörden hatte er sich nicht an die Einwanderungsgesetze gehalten und wird mit einem bevorstehenden Flug in die USA abgeschoben. „Unser Ausländergesetz ermöglicht den Eintritt von jedem Ausländer in das Land zu verbieten, der einen negativen Hintergrund hat und/oder in seinem Heimatland verurteilt wurde“, so eine Erklärung der Behörden. Als der 51-jährige ein Flugzeug der „Aerolíneas Argentinas“ zum Flughafen „Aeroparque Jorge Newbery de Buenos Aires“ besteigen wollte, wurde ihm dies ebenfalls untersagt.

Nach Berichten chilenischer Medien hatte das Migrations-Direktorat das Management von Aerolineas Argentinas angewiesen/beantragt, dass Tysen die Maschine nicht betreten darf. Die Behörde beruft sich auf Tyson’s Strafregister in den Vereinigten Staaten und ein vom argentinischen Präsidenten Mauricio Macri in diesem Jahr unterzeichneten Dekret. Demnach kann Personen mit einer Vorstrafe die Einreise verweigert werden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2017 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Für diese News wurde noch kein Kommentar abgegeben!