<script>

Mexiko: Ärzte entfernen zwei Kilo Marihuana aus Vagina

krank

In der Gynäkologie und Geburtshilfe wollten die Mediziner ihren Augen nicht trauen (Foto: TvScreen)
Datum: 28. Mai 2018
Uhrzeit: 20:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Die 37-jährige Mexikanerin wurde im öffentlichen Krankenhaus Rubén Leñero in Mexiko-Stadt behandelt. Die 37-jährige bat die Mediziner um Hilfe, weil sie die Schmerzen einer vermutlichen Fehlgeburt nicht ertragen könne. Nach Berichten lokaler Medien behauptete Gloria, dass sich ihr Baby nicht mehr bewegen würde und sie deshalb dringend eine Entfernung des Fötus benötige. Bei der Durchführung von Ultraschallaufnahmen entdeckten die Ärzte jedoch „seltsame und verdächtige Klumpen“. In der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe wollten die Mediziner dann ihren Augen nicht trauen.

Sie entfernten aus der Vagina zwei Kilogramm mit Plastik umwickeltes Marihuana, ebenfalls Schmutz und Ablagerungen. Die Bündel hatten schwere innere Schäden verursacht und wenn er die Intervention nicht rechtzeitig durchgeführt worden wäre, hätte die Patientin sterben können. In einer Erklärung verweigerte die Frau den Ursprung des Marihuanas, wurde verhaftet und befindet unter Aufsicht des Generalstaatsanwalts.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!