<script>

Generalstreik und weitere Tote in Nicaragua

streik

Berichte von Straßenkämpfen gibt es auch aus Nagarote, Masatepe und Tipitapa (Foto: ScreenshotYouTube)
Datum: 15. Juni 2018
Uhrzeit: 06:56 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein 24-Stunden-Generalstreik hat einen Großteil von Nicaragua zum Stillstand gebracht, da Anti-Regierungs-Aktivisten den Rücktritt von Präsident Daniel Ortega fordern. In der Hauptstadt Managua waren die Straßen verlassen und Geschäfte geschlossen, aber in anderen Städten des zentralamerikanischen Landes sind gewaltsame Proteste ausgebrochen.

Berichten zufolge starben am Donnerstag (14.) mindestens drei Menschen, so dass die Gesamtzahl der in acht Wochen Zusammenstößen getöteten Personen auf etwa 160 gestiegen ist. Nach Angaben unabhängiger Beobachter und verschiedenen Nichtregierungsorganisationen hat die Bereitschaftspolizei wahllos in den Straßen von Nindiri, südöstlich von Managua, auf Protestanten geschossen habe. Berichte von Straßenkämpfen gibt es auch aus Nagarote, Masatepe und Tipitapa.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2018 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Bettler

    daselbe szenario wie in venezuela,und die gleichen verbrecher an der regierung.abzuwarten ob es dieses volk schafft diesen menschenverachter wegzubringen.

  2. 2
    Thor

    es zieht sich wie eine rote Linie durch ganz Süd- u. Mittelamerika… das sind die Früchte von Hugo Rafael Chávez Frías und Fidel Alejandro Castro Ruz die nun geerntet werden dürfen…

    In Venezuela sehe ich für die nächsten 10 Jahre kein Licht mehr, in Nicaragua könnte es noch klappen.Es scheint, die Nicaraguaner haben etwas mehr „patria“ in der Hose als die Venezolaner…

    • 2.1
      Miguel Ito

      Thors Aussage kann ich so nur unterschreiben, insbesondere den letzten Satz !!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!