Krise zwischen Kolumbien und Venezuela: Chávez ruft Botschafter ab

chavezuribe

Datum: 16. Juli 2010
Uhrzeit: 19:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Angespannte Situation in Südamerika

Die seit Monaten angespannten Beziehungen zwischen Venezuela und Kolumbien haben sich weiter verschlechtert. Am heutigen Freitag zog die venezolanische Regierung ihren Botschafter aus Kolumbiens Hauptstadt Bogotá ab. Venezuela reagierte damit auf Vorwürfe Kolumbiens, nach denen das Land kolumbianischen Rebellen der ELN und FARC Unterschlupf gewährt.

Venezuelas Außenminister Nicolás Maduro Moros teilte auf einer Pressekonferenz mit, dass die scheidende Regierung des kolumbianischen Präsidenten Alvaro Uribe beschlossen hat, sich „mit einer großen Geste der Zerstörung der Beziehungen zwischen beiden Staaten zu verabschieden“. Venezuela reagiert damit auf die „Lügen und Unwahrheiten“, die Kolumbiens Regierung unter Präsident Alvaro Uribe verbreitet habe. Maduro sprach zudem von einem „erbärmlichen Medien Spektakel“, welches von kolumbianischer Seite produziert werde. Zudem handele es sich bei den Anschuldigungen um „Intrigen der amerikanischen Botschaft in Bogota“.

Kolumbien legte am heutigen Freitag „Beweise“ vor, die angeblich belegen, dass sich insgesamt 12 Angehörige der „Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens“ (FARC) und der kolumbianischen „Nationalen Befreiungsarmee“ (ELN) auf venezolanischem Staatsgebiet befinden. Die Beweise seien bestätigt, eindeutig und präzise. Die Rebellen wurden „vollständig identifiziert“. Die Regierung Kolumbiens betonte, dass die Situation“ zweifellos eine Bedrohung der nationalen Sicherheit von Kolumbien darstellt“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Andina

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!