Französische Armee kämpft gegen Dengue-Fieber in der Karibik

Brazilian soldiers pour insiticide again

Datum: 26. August 2010
Uhrzeit: 13:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gemeinsamer Einsatz im Kampf gegen Epidemie

Einheiten der Französischen Armee sind zur Bekämpfung einer Dengue-Epidemie, die seit Dezember auf den Karibikinseln Martinique und Guadeloupe grasiert, entsandt worden. Durch die Krankheit sind seit Anfang Februar mindestens 13 Menschen gestorben.

69 Soldaten begannen am Montag ihre Arbeit zur Unterstützung lokaler Teams. Gemeinsam werden Brutplätze der Mücken im Umkreis von Schulen vernichtet, bevor sie am 3. September ihren Türen für den Unterricht öffnen.

Die Operation begann im Süden von Martinique, wo die Epidemie das erste Mal auftrat und wird über die ganze Insel fortgeführt. Guadeloupe  ist dabei mit rund 33.000 Fällen seit Dezember 2009 am stärksten von der Infektionskrankheit  betroffen. Auf Martinique wurden 25.600 Fälle gemeldet. Offiziellen Statistiken zufolge gab es in der ersten Woche des August 3.400 neue Fälle in Martinique und 4.000 in Guadeloupe. In der zweiten Woche wurden 4.160 Fälle in Martinique und 3.700 in Guadeloupe verzeichnet.

Auf Frankreichs überseeischen Departements in der Karibik brechen regelmäßig Dengue-Epidemien aus, die seit 2005 allerdings häufiger geworden sind.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Hoy

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!