Haiti: Wem gehört das Land?

Bad-10-09-20

Datum: 21. September 2010
Uhrzeit: 10:24 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Viele Menschen sind Besitzer von ein und demselben Grundstück

Der versprochene Wiederaufbau des Landes nach dem verheerenden Erdbeben scheint gelähmt. Eine der wichtigsten Fragen in den vergangenen Wochen und Monate lautete: Wessen Land ist das?

Vor dem Beben weidete direkt unterhalb der Verbindungstrasse nach Port-au-Prince, auf einem etwa 20 Hektar großen Grundstück, eine Ziegenherde. Der angebliche Pächter baute ebenfalls Mais und Zuckerrohr darauf an. Eine der reichsten Familien in Haiti behauptete, dass Areal gehöre ihr, hatte allerdings nie Dokumente dafür besessen.

Heute nennen schätzungsweise 25.000 Menschen diesen Flecken Erde ihre Heimat. Von dem Hügel bis zum Horizont sieht man tausende Zeltplanen. Allerdings verändert sich hier alles sehr schnell. Inzwischen entstehen richtige Behausungen aus Blech und Holz, kleine Gärten werden angepflanzt und mit Türen und Zäunen umgeben. Selbst ein Internet-Café und mehrere Schönheitssalons wurden eingerichtet.

Gruppen von sogenannten „Sicherheitskräften“ patroullieren auf dem Gelände und verjagen mit Steinen, Stöcken und Macheten jeden „Eindringling“. Einwohner lassen nicht einmal Mitarbeiter von Hilfsorganisationen auf „ihr“ Land. „Das Land gehört jetzt uns. Mich bringt hier niemand mehr weg“ erklärt Katlyne Camean, die mit ihrer Familie Salat und Mais hinter ihrer Behausung anbaut.

Niemand weiß wo die mehr als eine Million Menschen, die durch das Beben im Januar obdachlos geworden sind, auf Dauer untergebracht werden sollen. Die Regierung und die ausländischen Hilfsorganisationen wollen viele wieder in ihre alten Stadtviertel oder auf Freiflächen unterbringen. In deren Nähe sollen dann neue Einfamilien-Unterkünfte gebaut werden. Dies ist aber bei der bereits angespannten Lage nicht möglich,da sich der rechtmässige Eigentümer eines Grundstückes nicht ermitteln lässt.

„Das Problem der Eigentumsverhältnisse in unserem Land geht 200 Jahre zurück“, gab Präsident Rene Preval kürzlich in einem Interview bekannt. „Wenn man danach geht, wem hier alles irgendetwas gehört, dann müsste Haiti größer sein als die Vereinigten Staaten“. Haiti hat in der Tat die Größe vom amerikanischen Bundesstaat Maryland. Doch Generationen von Korruption, Diktatur und Staatsstreiche haben dazu geführt, dass viele Menschen Besitzer von ein und demselben Grundstück sind.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Otto Hegnauer/latina press

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!