Bolivien: Bundesentwicklungsminister Niebel fordert Sicherheit für Investoren

niebel

Datum: 02. November 2010
Uhrzeit: 05:03 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Deutschland will seine Beziehungen mit Bolivien stärken

Der deutsche Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel forderte am Montag die Regierung von Evo Morales auf, Sicherheit für ausländische Investoren in Bolivien zu gewährleisten.

„Ich bin sicher, dass deutsche Unternehmen ein ureigenes Interesse an Investition vor Ort haben. Diese Menschen müssen darauf vertrauen können, dass ihre Investitionen geschützt werden und dass es keine Enteignungen gibt“ teilte der Minister nach einem Treffen mit dem Präsidenten von Bolivien mit.

Niebel gab weiter bekannt, dass Deutschland seine Beziehungen mit Bolivien stärken will, fügte aber hinzu, dass „wirtschaftliches Wachstum ein wesentlicher Bestandteil zur Bekämpfung der Armut ist. Deshalb müssen die Investitionen so abgesichert sein, dass wir zum Wirtschaftswachstum beitragen und die Menschen ein eigenes Einkommen haben“.

Zwischen 2009 und 2010 erhielt Bolivien aus Deutschland 62 Millionen € für Hilfsprogramme. Niebel wird nach seinem Besuch in Bolivien nach Peru und Kolumbien reisen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Jose Lirauze/AgenciaBoliviana

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Chris

    Der Herr Niebel wurde also geschickt von den Investoren damit die ruhig weiter ihre Profite einhamstern können. Logisch das denen die Reisen Morales nach VENEZUELA ein Dorn im Auge sind und nun vor Verstaatlichung zittern.

  2. 2
    Chris

    Weiss nicht was den Anschein hervorruft das ich nicht weiss welche Rolle das Oel in Venezuela spielt ……was soll ich daran nicht begriffen haben ?
    Stand doch auch garnicht zur Debatte. Hier geht es um den Besuch des Deutschen Vertreters Industrielle Interessen in Bolivien , und darum das man Morales davon abhalten will es Chavez gleich zuziehen. Nur Morales hat zwar einen Berg Lithium , aber kein Oel -das hált ihn etwas auf dem Teppich .

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!