Venezuela und Kolumbien: Brüderlich vereint

chavezsantos1

Datum: 03. November 2010
Uhrzeit: 04:44 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Tauwetter zwischen Santos und Chávez

Bei ihrem gestrigen Treffen im Miraflores Palast in Caracas unterzeichneten die Präsidenten von Kolumbien und Venezuela verschiedenen bilaterale Vereinbarungen. Beide Staatschefs legten Wert auf die Feststellung, dass sie nach jahrelangen Streitigkeiten auf Verständigung setzen.

Nach einer Reihe von Meinungsverschiedenheiten zwischen den Regierungen von Chávez und dem ehemaligen kolumbianischen Präsidenten Alvaro Uribe, die sogar zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen im Juli führten, eröffneten Santos und sein Amtskollege ein neues Kapitel der Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten. „Brüder waren wir, Brüder werden wir für immer sein. Es wird keine Kraft in der Lage sein, die brüderlichen Beziehungen zwischen diesen Völkern zu zerstören“, gab Chávez in einer gemeinsamen Pressekonferenz bekannt.

Eines der wichtigsten Abkommen, die Zahlung von ca. 800 Millionen Dollar Verbindlichkeiten an kolumbianische Exporteure, wurde gleich zu Beginn des Treffens vereinbart. Der bolivarische Führer autorisierte nach Berichten der Regierung eine sofortige Zahlung von 336 Millionen Dollar an Kolumbien.

„Wenn wir gemeinsam zusammenarbeiten, kommt dies unseren Völkern zugute. Wenn wir uns bekämpfen, haben wir alle Nachteile“, gab Manuel Santos bekannt.“ Beide Präsidenten unterzeichneten während ihres etwa neun stündigen Treffens mehrere Vereinbarungen und gaben bekannt, dass sie sich im Februar in Kolumbien erneut treffen werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidencia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    roland-g

    Da bin ich aber mal gespannt, wie lange es dieses mal hält.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!