Hugo Chávez: Kuba und Venezuela sind Beispiele der neuen multipolaren Welt

chavez_castro

Datum: 08. November 2010
Uhrzeit: 02:56 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsident lobte die Zusammenarbeit beider Staaten

Der Karibikstaat Kuba und Venezuela sind Beispiele einer neuen multipolaren Welt. Beide Länder haben nach Worten des venezolanischen Staatsoberhauptes Hugo Chávez den Analphabetismus besiegt und die Fesseln der Rückständigkeit und Armut gebrochen.

Anlässlich seines Besuches zum zehnjährigen Jubiläum des umfassenden Kooperationsabkommens zwischen beiden Staaten teilte Chávez in Havanna mit, dass bereits ein Jahr nach seiner Übernahme der Regierungsgeschäfte in Venezuela die ersten Erfolge zu verzeichnen waren. Der Staat besetzte wichtige Zentren im Banken-, Kommunikations-und Militärsektor. Durch immense Leistungen im Bildungsressort wurde Venezuela frei vom Analphabetismus erklärt.

Der Präsident lobte die Zusammenarbeit beider Staaten und bedankte sich beim kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro und Präsident Raul Castro. „Wir werden weiter an der menschliche Entwicklung beider Staaten arbeiten und den Weg zum Aufbau des Sozialismus vorantreiben. Unsere Länder sind die Wiege einer neuen Welt“, so der bolivarische Führer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cuba.foreign

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    wanderer

    klar, unter Kriminellen ist man sich immer einig… Eine Schande das aus Wirtschaftsinteresse immer noch mit diesen beiden Ländern gehandelt wird…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!