Guatemala: Präsident Álvaro entlässt Finanzminister

edgar-ballsels

Datum: 12. November 2010
Uhrzeit: 21:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Edgar Ballsels war lediglich vier Monate im Amt

In Guatemala hat Staatspräsident Álvaro Colom seinen Finanzminister Édgar Balsells (Foto) mit sofortiger Wirkung entlassen. Colom begründete seinen Schritt als Versuch einer „Verbesserung der Harmonie“ innerhalb seines Kabinetts. „Wir hatten Probleme mit der Harmonie (mit anderen Ministern) …. und Personen, die nicht mitgewirkt haben (der entlassene Minister)“ erklärte das Staatsoberhaupt über die Absetzung Balsells‘.

Balsells kritisierte die Entscheidung. Er sei nur entlassen worden, weil er mit der Finanzpolitik der Regierung nicht einverstanden gewesen sei. „Sie hat sich nicht an die Empfehlungen zur Kontrolle der Ausgaben und der Verwaltung der öffentlichen Gelder gehalten. Es ist besser, hoch erhobenen Hauptes abzutreten“ erklärte er in einer ersten Stellungnahme.

Der oberste Hüter der öffentlichen Gelder war erst im Juni vereidigt worden. Er hatte den angesehenen Ökonom Juan Alberto Funtes Knight ersetzt, der aufgrund heftiger Proteste aus der Wirtschaft im Rahmen einer geplanten Steuerreform zurückgetreten war.

Laut Colom soll der Nachfolger bereits in der kommenden Woche ernannt werden. Derzeit diskutiert der Nationalkongress der jährlichen Haushalt in Höhe von 54 Milliarden Quetzals, etwa 6,8 Milliarden US-Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AGN

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!