El Salvador: 31 Massaker zwischen Januar und September

homicidio

Datum: 24. November 2010
Uhrzeit: 11:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Die meisten Opfer forderte der Überfall von bewaffneten Banden

31 Massaker wurdenin den ersten neun Monaten dieses Jahres in El Salvador registriert. 127 Menschen wurden dabei  nach Angaben des Gerichtsmedizinischen Instituts ermordet. Die Zeitung El Mundo hat errechnet, dass durchschnittlich alle acht bis neun Tage ein Massaker stattfand, wobei die Gerichtsmedizin von einem Massaker spricht, wenn dabei mindestens drei Menschen ermordet werden.

An der Spitze der traurigen Statistik steht die Hauptstadt San Salvador, wo es 13 solcher Vorfälle gab, gefolgt von den Provinzen Sonsonate und La Libertad mit jeweils vier und Santa Ana mit drei Massenmorden.

Die meisten Opfer forderte der Überfall von bewaffneten Banden der Mara 18 auf einen Mikrobus am 20. Juni. Damals starben 16 Menschen, als in Mejicanos, einem Vorort der Hauptstadt, der Bus angezündet wurde. Am 1. Mai wurden in der Ortschaft Olocuilta, 22 km südöstlich von San Salvador sieben Männer zwischen 17 und 39 Jahren ermordet. Am 2. Februar wurden in einem kleinen Dorf in Suchitoto sieben Männer von Schwerbewaffneten beim Schwimmen ermordet. Es ist bis heute nicht geklärt, ob dieses Massaker auf das Konto der Banden geht.

Nach Angaben der Nationalen Zivilen Polizei (PNC) wurden zwischen 1. Jänner und 31. Oktober 3.367 Menschen ermordet: Das bedeutet gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres einen Rückgang um 8,6% und ist noch immer erschreckend, denn im Schnitt werden pro Tag 11 Menschen Opfer einer Gewalttat. Stärker rückläufig waren die Anzeigen wegen Nötigung und Erpressung (minus 11%).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► El Salvador InfoblogEl Salvador-Info
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!