Dominikanische Republik: Deutscher Tourist wurde wahrscheinlich ermordet – Update

mordfallzipfel

Datum: 05. Februar 2011
Uhrzeit: 15:17 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Offiziell noch kein Tatverdächtiger festgenommen

Die Anzeichen dafür, dass der deutsche Staatsbürger Erich Zipfel in der Dominikanischen Republik einem Mord zum Opfer fiel, haben sich verdichtet. Hatte das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland in Berlin  Agência latina press in einem Telefongespräch bestätigt, dass ein “Staatsbürger aus Deutschland bei einem bedauerlichen Vorfall in der Dominikanischen Republik das Leben verlor”, sind jetzt Photos aufgetaucht, die den fast 46jährigen mit einem Messer im Herzen zeigen.

Angestellte des Flughafens “Luperon International Airport Puerto Plata” hatten vor Tagen einen starken Verwesungsgeruch wahrgenommen und den Sicherheitsdienst alarmiert. Dieser entdeckte den bereits verwesenden Körper nach jüngsten Meldungen in einem kleinen Raum einer Fluggesellschaft. Nach Meldungen von lokalen Medien soll es sich dabei um eine Räumlichkeit der holländischen Fluggesellschaft Martinair gehandelt haben. Bei einem Anruf auf dem Flughafen von Puerto Plata wurde dies Agência latina press jedoch nicht bestätigt.

Die Leiche des Verstorbenen wurde von einem Arzt untersucht. Dieser bestätigte, dass Zipfel an der Wunde im Herzen gestorben war. Danach wurde der Leichnam in die Pathologie nach Santiago de los Caballeros, der zweitgrößten Stadt in der Dominikanischen Republik, gebracht.

Wie ein Resident Agência latina press mitteilte, hatte Zipfel eine Anzeige gegen einen deutschen Staatsbürger, welcher “Augusto” genannt wird und ihm ein Appartament in Los Charamicos in Sosua vermietete, eingereicht. Zipfel soll angegeben haben, dass er von seinem Landsmann und zwei bewaffneten Dominikanern in seinem Zimmer ausgeraubt wurde. Dabei wurden ihm angeblich Kleider und ein Handy im Wert von zusammen 600 Euro gestohlen. Die Polizei hat umfassende Ermittlungen angekündigt, nach letzten offiziellen Informationen wurde noch kein Tatverdächtiger festgenommen.

Die Badische Zeitung berichtete, dass sich Zipfel in der Dominikanischen Republik zu einem Urlaub aufhielt. Die Polizeidirektion Freiburg habe am Freitag von dem Fall erfahren und den Angehörigen die Todesnachricht überbracht. Die Zeitung berichtete weiter, dass der Getötete bereits am 08. Januar in der DomRep ankam und am 28. Januar wieder ausreisen wollte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Handout Policia National

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Joern

    Löblich, diese sachliche Berichterstattung. In einem Privatblogg musste ich lesen, dass sich der Ermordete angeblich selbst erstochen haben soll. Da soll wohl was verschwiegen bzw. vertuscht werden. Selbst ein haitianischen Staatsbürger–na klar, wen auch sonst–soll laut dem Märchenerzähler schon festgenommen worden sein. Aber was will man von diesen Schreiberlingen erwarten…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!