Chile: Bombendrohung auf Flugzeug der Iberia aus Liebeskummer

Datum: 07. Februar 2011
Uhrzeit: 05:19 Uhr
Ressorts: Chile, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Falscher Alarm auf geplantem Flug nach Madrid

In Chile ist am Sonntag (5.) ein Flugzeug der spanischen Fluggesellschaft Iberia nach einem Bombenalarm geräumt worden. Nach einer gründlichen Untersuchung wurde kein Sprengsatz gefunden, alle 312 Passagiere wurden in ein nahegelegenes Hotel gebracht. Der Rückflug nach Madrid wurde auf Montag verschoben.

Laut Flughafen-Chef Eduardo del Canto erhielt sein Büro telefonisch eine Bombendrohung, worauf der Sicherheitsdienst umgehend informiert wurde. Die Polzei veranlasste die Evakuierung der Maschine, schloss nach einer Durchsuchung von Sprengstoffexperten einen Spregsatz an Bord des Flugzeugs jedoch aus. Umfangreiche Ermittlungen haben inzwischen ergeben, das eine etwa 30jährige Chilenin den Alarm auslöste. Der Abflug ihres Partners an Bord hatte bereits Liebeskummer bei ihr ausgelöst, mit einer Bombendrohung wollte sie seine Abreise verhindern.

Iberia Líneas Aéreas de España S.A. ist die größte spanische Fluggesellschaft und fliegt unter anderem nach Brasilien, Kolumbien, Argentinien, Venezuela und Dominikanische Republik. Mit Stand Dezember 2010 besteht die Flotte der Iberia aus 114 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 8,1 Jahren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!