Industrieproduktion in Venezuela sinkt auf niedrigsten Stand seit 2005

Datum: 12. März 2011
Uhrzeit: 03:51 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Feindliches Investitionsklima für Ergebnis verantwortlich

Nach Angaben der Zentralbank von Venezuela sank die Produktion im dritten Jahr in Folge und erreichte den niedrigsten Stand seit 2005. Analysten gehen davon aus, dass die Beschränkungen des Zugangs zu Devisen, die Konkurrenz durch billige Importe mit einer überbewerteten Währung, sowie ein feindliches Investitionsklima für dieses Ergebnis verantwortlich ist.

Bereits das dritte Jahr in Folge hält der Wirtschaftsabschwung in der Bolivarischen Republik Venezuela an. Präsident Hugo Chávez bekommt die Inflation in seinem Modellstaat des “Sozialismus des 21. Jahrhunderts” einfach nicht unter Kontrolle.

Die Wirtschaft von Venezuela wird auch im Jahr 2011 das Schlusslicht in Lateinamerika bilden. Laut CEPAL (UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik) wird für die bolivarische Republik ein Wachstum von etwa 2 Prozent erwartet, für die Region jedoch ein durchschnittliches Wachstum von 4,2%.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast.

    Die Angst geht um in Venezuela,die Leute sitzen auf ihrem Geld
    und warten was passiert.Was Leute über 40-50 Jahre aufgebaut
    haben gehört nach einem Federstrich des Führers dem Staat.
    Wer soll also Investiern?
    Schade ums Land und sein Potential.
    Gast

  2. 2
    Karl

    Anfang 2010 führte eine Jahrhundertdürre zu einer Stromknappheit, so dass große Teile der Produktion heruntergefahren werden mussten. Außerdem wurde Venezuela stark von der internationalen Wirtschafts- und Finanzkrise getroffen. Aber warum sollte man das erwähnen, wenn es um die Produktion geht?

  3. 3
    GastII

    Was regt Ihr euch denn auf? Die venezolaner habens doch so gewollt…., ist eh ein stinkfaules und korruptes Volk, selbst wenn mehr investiert würde, wer soll denn arbeiten wenn keiner Bock auf Arbeit hat?

    Nicht umsonst hat Hugo jetzt die Chinesen mit ins Boot geholt – die sollen die Agrarproduktion endlich steigern…- nach 10 Jahren hat er es endlich gemerkt das sein eigenes Volk nix taugt….

    Was in den letzten 10 Jahren nach milliardenschwerden Krediten nix gebracht hat, weil alles geklaut oder nix zurückgezahlt wurde, oder irgendwelche Phantomprojekte die von Anfang an zum Scheitern verurteilt ware, sollen jetzt die Schlitzaugen richten….ups, wers glaubt.

    Die kaufen sich jetzt billig ein und nach Hugo kriegt sie keine mehr aus dem Land….so kann man auch (s)ein Land kolonisieren.(lassen)…und die Affen schauen dabei zu….

    Vaterlandsverräter!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!