Venezuela und Kolumbien für Wiederaufnahme von Honduras in die OAS

colombia

Datum: 10. April 2011
Uhrzeit: 10:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Willige und sehr effektive Diplomatie der venezolanischen Regierung

Die Präsidenten von Kolumbien und Venezuela werden sich nach eigenen Worten für eine Wiederaufnahme von Honduras in die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) einsetzen. Das haben Juan Manuel Santos und Hugo Chávez in der kolumbianischen Stadt Cartagena mitgeteilt. An dem Treffen nahm auch der regierende Präsident von Honduras, Porfirio „Lobo“ teil.

Am 4. Juli 2009 suspendierte die OAS die Teilnahmerechte von Honduras. Dies geschah nach Weigerung der honduranischen Übergangsregierung, nach dem Staatsstreich am 28. Juni 2009 die verfassungsmäßige Ordnung wieder herzustellen. Der gestürzte Präsident Zelaya befindet sich im Exil in der Dominikanischen Republik. Der neue Präsident ist international nicht anerkannt.Sämtliche EU-Staaten und sämtliche Staaten Amerikas, mit Ausnahme der USA, zogen ihre diplomatischen Vertretungen auf Botschafter-Ebene aus Honduras ab.

Dass sich nun Chávez für die Wiederaufnahme von Honduras einsetzen will, gilt als kleine Sensation.“Ich denke, die ist ein wichtiger Schritt und wir hoffen, diesen Prozess so bald wie möglich zu realisieren“, so Juan Manuel Santos. Er dankte seinem venezolanischen Amtskollegen Hugo Chavez, „für die zugesagte Unterstützung“. Er wies darauf hin, dass „ohne die willige und sehr effektive Diplomatie der venezolanischen Regierung dieser Schritt nicht möglich gewesen wäre“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidencia.gov.co

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!