Venezuela: Trauerfeier für erschossenen Studenten aus Bremen

Datum: 27. April 2011
Uhrzeit: 16:13 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Sterbliche Überreste sollen umgehend nach Deutschland überführt werden

Mit einer bewegenden Trauerfeier haben sich die Leitung der katholischen Universität Andrés Bello in Caracas und zahlreiche Studienkollegen von dem am Ostersonntag in Venezuela erschossenen Bremer Studenten Ruzbeh Ahmadi verabschiedet. Direktor José Virtuoso zeigte sich laut lokalen Medienberichten sichtlich bewegt, aber auch zornig über die zunehmende Gewalt in seinem Land.

„Als Universität müssen wir erneut gegen diese brutale Tat protestieren. Ruzbeh war ein junger Mann, der mit all seinen Träumen in unser Land kam und es mit in den schönsten Erinnerungen wieder verlassen wollte. Wir drücken unser grösstes Mitgefühl aus und hier vor Gott fordern wir Gerechtigkeit“ so Virtuosa während der rund halbstündigen Totenmesse im Bestattungsinstitut Las Palos Grandes in der venezolanischen Hauptstadt.

Ahmadi hatte die Osterfeiertage in Chichiriviche in der Gemeinde Monseñor Iturriza im Bundesstaat Falcon im Norden des Landes verbracht. Das Dorf am karibischen Meer ist für seine traumhaften Strände berühmt und dementsprechend bei Touristen sehr beliebt. Der 26-jährige Deutsche befand sich am Ostersonntag in einem Schnellimbiss, als dort zwei Männer in Streit gerieten. Einer holte während der Auseinandersetzung eine Waffe aus dem Auto und richtete den anderen mit zwei Kopfschüssen hin. Danach zielte er wahllos auf die anwesende Gruppe von Urlaubern, darunter war auch der Bremer Student.

Der Austauschstudent iranischer Herkunft, der seit September 2010 in der Hauptstadt Unternehmensführung studierte, wurde von zwei Kugeln getroffen und lebensgefährlich sowohl im Unterleib als auch an der Halsschlagader verletzt. Trotz zweier Notoperationen verstarb er am Montag in einem Krankenhaus in Valencia im Bundesstaat Carabobo. Weitere vier Personen wurden bei den Schiesserei ebenfalls verletzt. Diese konnten inzwischen einige Hinweise über den noch flüchtigen Täter liefern, von denen sich die Polizei eine mögliche Identifizierung erhofft. Letzten Informationen zufolge soll es sich ebenfalls um einen Urlauber und nicht um einen dortigen Bewohner handeln.

Nach der Trauerfeier wurde der Leichnam an die deutsche Botschaft übergeben, die Rückführung der sterblichen Überreste nach Deutschland soll zeitnah erfolgen.

StepMap-Karte StepMap

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!