Haiti: Die seltsame Stille um Jean-Bertrand Aristide

Datum: 15. Mai 2011
Uhrzeit: 08:44 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Selbst engste Vertraute verwundert

Tausende Haitianer haben den ehemaligen Präsidenten Jean-Bertrand Aristide nach seiner Rückkehr vom 7-jährigen Exil in Südfrankreich am 18. März 2011 in Port-au-Prince begrüßt. Der mehrfache Staatspräsident der Republik Haiti hielt eine kurze Ansprache auf dem Flughafen, winkte seinen Anhängern zu, ging direkt zu seinem Haus und verschwand mit seiner Familie hinter den hohen Mauern.

Seit seiner Rückkehr hat er keine Reden gehalten, Medienvertretern gewährte er kein Interview. Niemand sah ihn in einem Restaurant, selbst engste Vertraute sind verwundert. „Er scheint vom Radarschirm verschwunden“, teilte Robert Maguire, Haiti-Spezialist an der Trinity University in Washington mit. „Ich bin überrascht, weil wir nichts von ihm hören oder sehen. Ich weiß nicht, was dies zu bedeuten hat“.


Niemand erwartete, dass der ehemalige Präsident, einer der populärsten Führer in der haitianischen Geschichte, sich der Politik des weitgehend armen Landes verwehrt. Weder Kenneth Merten, Botschafter der Vereinigten Staaten noch den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton, hat Aristide nach seiner Rückkehr getroffen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Jean-Luc

    Ich dachte, er verweilte in Südafrika…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!