Starke Zunahme des Denguefiebers auf der Dominikanischen Republik

dengue

Datum: 04. Oktober 2009
Uhrzeit: 18:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Zunahme nicht nur auf den Regen zurückzuführen

dengueIm laufenden Jahr wurden bis jetzt 644 bestätigte Fälle von Dengue-Fieber in der Provinz Santiago gemeldet. Das sind 292 Fälle mehr als im gesamten Jahresverlauf 2008, wo es 352 bestätigte Fälle gab.

Dies zwingt die dominikanischen Gesundheitsbehörden zu zusätzlichen Maßnahmen. Am Sonntag wurde in 20 Bezirken von Santiago eine Begasungsaktion gegen die Dengue Stechmücke, (Aedes aegypticus), durchgeführt.

Unter den Sektoren, in welchen die Gesundheitsbehörden die Begasungsaktionen durchführten, befand sich Bella Vista, Villa Liberación, Camboya, Buenos Aires, Cienfuegos, Los Reyes, Ensanche Espaillat sowie die Gemeindebezirke Villa González, Tamboril und Licey. Aus diesen Orten wurden die meisten Dengueinfektionen gemeldet.

Neben Santiago zeigen Berichte, dass in Montecristi, Mao, San Cristóbal und Santo Domingo die Infektionen mit dem Dengue Virus ebenfalls zugenommen haben.

Das Gesundheitsministerium gab bekannt, dass die Zunahme der Dengue Fälle nicht nur auf den Regen zurückzuführen ist. Mangel bei verschiedenen Dienstleistungen, unter anderem der Müllabfuhr, führt zu einer Ausbreitung des Virus. Herumliegender, liegengelassener Abfall stellt ein optimales Brutgebiet fur die Larven der Dengue Stechmücke, (Aedes aegypticus), dar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!