Haiti: Erdbeben soll „nur“ 85.000 Todesopfer verursacht haben

haiti

Datum: 31. Mai 2011
Uhrzeit: 01:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Dokument noch nicht offiziell freigegeben

Das verheerende Erdbeben in Haiti im vergangenen Jahr soll laut einem von der US-Regierung in Auftrag gegeben Bericht zwischen 46.000 und 85.000 Todesopfer gefordert haben. Die haitianische Regierung hatte in ihrem Abschlußbericht die Zahl der Opfer mit 316.000 angegeben, was eine Unterstützung für Haiti in Milliardenhöhe zur Folge hatte. Die Untersuchung wurde für die US Agency for International Development (USAID) erstellt, ist aber wegen interner Unstimmigkeiten noch nicht offiziell freigegeben. Die haitianische Regierung teilte mit, dass sie die Dokumente nicht kenne und deswegen auch keine Stellungnahme abgeben könne.

Basierend auf einer statistischen Stichprobe in einem Abschnitt der schwer vom Beben betroffenen Hauptstadt Port-au-Prince wird geschätzt, dass nach der Katastrophe 895.000 Menschen in provisorischen Lagern untergebracht wurden. Laut dem Bericht sollen mittlerweile nur noch ca. 375.000 von ihnen unter Planen oder Holzhütten leben. Diese Zahlen, basierend auf eine Untersuchung im Januar, stehen damit im krassen Gegensatz zu Daten der Internationalen Organisation für Migration der Vereinten Nationen (IOM).

Danach sollen 1,5 Millionen Personen nach dem Erdbeben in Lagern untergebracht und momentan immer noch 680.000 am Stadtrand von Port-au-Prince in behelfsmäßigen Unterkünften hausen. Aus dem Dokument soll auch hervorgehen, dass durch das Erdbeben nicht einmal halb so viel Schutt entstanden sei wie angenommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Marco Dormino

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!