Peru: Humala stellt Minister vor und beruhigt die Märkte

LernerCastilla

Datum: 22. Juli 2011
Uhrzeit: 13:00 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Keine Verstaatlichungen von Banken oder Rohstoffkonzernen

Kurz vor Übernahme der Amtsgeschäfte vom noch amtierenden Präsidenten Alan Gabriel Ludwig García Pérez hat der peruanische Linkspolitiker Ollanta Humala mit einer Reihe von Personalentscheidungen die Märkte beruhigt und gleichzeitig bekräftigt, im Gegensatz zu Venezuela und Bolivien keine Verstaatlichungen von Banken oder Rohstoffkonzernen zu planen.

Das designierte Staatsoberhaupt gab bekannt, dass der wohlhabende Geschäftsmann Salomón Lerner Ghitis, wichtigster Berater und Wahlkampfleiter für die Präsidentenwahl, künftiger Ministerpräsident der Andenrepublik wird. Der als konservativ geltende Ökonom Luis Miguel Castilla wird Finanzminister, neuer Bergbauminister Carlos Herrera.

Kurz nach Bekanntgabe der Ernennung zog die peruanische Börse an und reagierte mit Kursgewinnen. „Wir stellen eine Regierung der nationalen Einheit zusammen und wir sind sicher, dass nach diesen Ernennungen Ruhe in- und um Peru einkehrt“, so Humala, der das Präsidentenamt am 28. Juli übernehmen wird.

Der zukünftige Präsident hatte bereits vor Amtsantritt eine Tour durch ganz Lateinamerika begonnen, welche ihn unter anderem nach Kuba, Venezuela, USA, Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Ecuador, Paraguay und Uruguay geführt hat.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Andina

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Peter

    Das ist doch mal eine positive Meldung, die Peruaner haben gut gewählt!
    Meinen Glückwunsch!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!