Peru: 400 Reisende von Kriminellen ausgeraubt

asalto

Datum: 03. August 2011
Uhrzeit: 02:43 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Rund 128.000 Euro geraubt

In Peru sind erneut mindestens 400 Reisende von einer Gruppe Krimineller ausgeraubt worden. Der Vorfall ereignete sich auf einer Straße in der Provinz Carabaya (Puno), an der Grenze zu Bolivien.

Eine Gruppe von 10 bis 15 Kriminellen blockierte über rund vier Stunden eine Straße mit Steinen. Mehre Busse, LKW und PKW wurden mit Waffengewalt gestoppt, die Passagiere um Bargeld, mehrere Unzen Gold und Schmuck im Wert von rund 500.000 Peruanische Sol (128.000 Euro) erleichtert.

Augenzeugen berichteten, dass die Gangster die Menschen mit Waffengewalt aus den Fahrzeugen zwangen. Während der Dauer des Angriffs mussten sie sich mit dem Gesicht nach unten am Rand der Straße hinlegen. Der Ort des Überfalls liegt in einer abgeschiedenen Gegend, die nächstgelegenen Polizeidienststelle verfügt über keinen Festnetzanschluss.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!