Extrem gefährlicher Hurrikan „Eta“ nähert sich der Küste von Nicaragua – Update

sturm

Tropensturm "Eta" hat sich in den karibischen Gewässern rasch verstärkt und zieht in Richtung der Küsten von Nicaragua und Honduras (Grafik: PDCGLOBAL)
Datum: 02. November 2020
Uhrzeit: 12:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Tropensturm „Eta“ hat sich in den karibischen Gewässern rasch verstärkt und zieht in Richtung der Küsten von Nicaragua und Honduras. Das Nationale Hurrikan Zentrum in Miami (NHC) warnt vor starken Winden und heftigen Regenfällen und geht davon aus, dass sich der Orkan zu einem starken Hurrikan entwickeln wird. „Die rasche Verstärkung wird voraussichtlich in den nächsten 36 Stunden fortgesetzt und Eta wird am frühen Montag zu einem Hurrikan. Danach wird der Sturm stärker und Eta wird vor seiner Anlandung voraussichtlich ein großer Hurrikan sein“, so das NHC. Dies ist der 28. tropische Sturm der Atlantischen Hurrikan-Saison 2020, die laut den Behörden einen Rekord darstellt.

„Eta“ befand sich am Sonntagabend (Ortszeit) etwa 380 Kilometer östlich-nordöstlich von Puerto Cabezas (Nicaragua) und rückte mit 20 Stundenkilometern (km/h) nach Westen mit maximal anhaltenden Winden von 110 km/h vor. Die Regenfälle dürften in mehreren zentralamerikanischen Ländern schwere Überschwemmungen und Erdrutsche verursachen, auch Süd-Haiti und die Kaimaninseln können betroffen sein.

Update

„Eta“ hat sich zum Hurrikan der Kategorie 1 auf der fünfstufigen Saffir-Simpson-Hurrikan-Windskala verstärkt. Die nicaraguanische Regierung ist in höchster Alarmbereitschaft und evakuierte einige Küstengemeinden. Laut NHC könnte „Eta“ als Hurrikan der Kategorie 3 mit anhaltenden Winden von bis zu 185 Stundenkilometern landen. Sobald der Sturm die Berge von Nicaragua und Honduras hinaufzieht, sollte er schnell an Kraft verlieren.

Update

Der Wirbelsturm, dessen Stärke auf Kategorie 4 gestiegen ist, wird am Dienstag die Nordostküste von Nicaragua und die angrenzenden Gebiete im Osten Honduras treffen.

Update, 3. Oktober

„Eta“ wird als „extrem gefährlicher Hurrikan“ bezeichnet und wird Nord-Nicaragua mit „katastrophalen“ Winden treffen. Nach der neuesten Prognose könnten die Böen von „Eta“ bei Erreichen der Küste von Nicaragua etwa 240 Stundenkilometer betragen. Der Orkan wird voraussichtlich die Hafenstadt Puerto Cabezas in den von den Ureinwohnern bevölkerten nördlichen Regionen treffen, die zu den verarmten Gebieten Nicaraguas gehören. Viele der Menschen leben in Holzhäusern, die kaum eine Chance haben den Sturm zu überstehen.

Im Morgengrauen am Dienstag befand sich „Eta“ vierzig Kilometer östlich von Puerto Cabezas und bewegte sich mit einer Geschwindigkeit von 8 Stundenkilometern von West nach Südwesten, wobei maximal anhaltende Winde von 240 km/h registriert wurden.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2020 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!