Anhaltende Dürre beeinträchtigt Sojabohnenernte in Brasilien erheblich

soja

Brasilien hat im vergangenen Jahr einen Rekord bei Sojaexporten verzeichnet (Foto: Ministerio)
Datum: 16. Januar 2022
Uhrzeit: 15:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Sojabohnenbauern im Süden Brasiliens sind von einer lang anhaltenden Dürre betroffen. Schätzungen gehen davon aus, dass auf einigen Feldern bis zu neunzig Prozent der Ernte vernichtet werden könnten, wenn sich die Niederschlagsaussichten nicht bald ändern. In den Sojaanbaugebieten von Rio Grande do Sul, dem zweitgrößten Erzeugergebiet des südamerikanischen Landes, sind die Landwirte besorgt über geschädigte Pflanzen und verwelkte Blätter. Die unerträgliche Hitze und Trockenheit im Dezember veranlasste mehrere private Agenturen, ihre Schätzungen für die brasilianische Sojaproduktion in diesem Jahr um etwa zehn bis elf Millionen Tonnen auf etwa einhundertdreiundreißig Millionen Tonnen zu senken.

Einige Analysten sind der Meinung, dass starke Regenfälle in anderen Teilen Brasiliens, darunter auch im wichtigsten Erzeugerstaat Mato Grosso, die Verluste im Süden teilweise ausgleichen könnten. Doch für die Landwirte in Rio Grande do Sul sind die Aussichten düster. Paraguay und Argentinien erleben eine Rekordhitzewelle, die auch auf Brasilien übergreift. „Die Situation ist unumkehrbar“, erklärte Luis Fucks, Sojabohnenbauer und stellvertretender Vorsitzender der Bauernvereinigung „Aprosoja“ im Bundesstaat. „Alles ist ähnlich wie 2012, der schlechtesten Ernte in unserer Geschichte“. Fucks schätzt die Verluste bei der Sojabohnenernte im Nordwesten von Rio Grande do Sul, wo sich sein Betrieb befindet, auf durchschnittlich fünfunddreißig Prozent. Im gesamten Bundesstaat könnten in diesem Jahr nur fünfzehn Millionen Tonnen geerntet werden, während man ursprünglich von einundzwanzig Millionen Tonnen ausgegangen war. Mit etwas Glück könnten die Landwirte, die mit der Aussaat bis Dezember gewartet haben, mit der Hälfte des letztjährigen Ertrags rechnen, vorausgesetzt, die starken Regenfälle kommen früh und halten bis März an.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2022 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!