„El Clasico“: FC Lionel Messi besiegt – Real Madrid 3:2

Datum: 17. August 2011
Uhrzeit: 18:47 Uhr
Ressorts: Argentinien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► "La Pulga" unvergleichlich

Im Rückspiel der “Supercopa de España” (Spanischer Supercup) sind am Mittwoch (17.) im Camp Nou, Fußballarena des FC Barcelona und größtes Stadion in Europa, die europäischen Spitzenclubs FC Barcelona und Real Madrid aufeinander getroffen. In einer hochklassigen und temporeichen Partie besiegten die „Katalanen“ dank einem alles überragenden Lionel Messi die „Königlichen“ verdient mit 3:2.

Barca begann die Partie ohne Heimkehrer Cesc Fábregas und ohne dem chilenischen Wirbelwind Alexis Sánchez. Das Traummittelfeld der letzten Saison war allerdings wieder vereint. Iniesta, Xavi und Busquets bildeten das Bindeglied im 4-3-3 von „Pep“ Guardiola. Real startete mit der 1. Garnitur und Neuzugang Fábio Coentrão. José Mourinho setzte auf das gewohnte 4-2-3-1 mit Khedira und Özil. Real legte wie schon im Hinspiel los wie die Feuerwehr, die Mannen um Cristiano Ronaldo mussten das Spiel gewinnen. Mourinho hatte Manndeckung angeordnet, Khedira und Xabi Alonso kümmerten sich am Mittelkreis um Iniesta und Xavi. Victor Valdés verschätzte sich in der 10. Minute bei einem langen Ball in den Sechzehner und konnte erst im zweiten Versuch knapp vor dem heraneilenden Ronaldo mit dem Fuß klären. In der 15. Minute tobten zehntausende Barca-Fans. „La Pulga“ leitete in unnachahmlicher Manier der Führungstreffer für die Katalanen ein. Mit einem atemberaubenden Dribbling pflügte der wohl weltbeste Fußballer durch das Mittelfeld, spielte den perfekten Pass auf Iniesta, der völlig frei zum 1:0 vollendete.

Die Freude währte allerdings nur kurz. Bereits in der 20. Minute erzielte Ronaldo den Ausgleich zum 1:1. Özil führte eine Ecke aus, Ronaldo fälschte in der Mitte stehend nach Vorlage von Benzema in den Kasten von Valdés ab. Beiden Torhütern wurde keine Pause gewährt, die Angriffswellen brandeten auf beiden Seiten. Real hatte nach dem Ausgleich mehr vom Spiel, Cristiano Ronaldo zwang den Keeper von Barca zu Glanzparaden. In der 29. Minute sah Khedira Gelb, da er Messi erneut von den Beinen holte. Beide Teams ließen keinen Zweifel aufkommen, dass die wohl besten Mannschaften Europas auf dem Rasen standen. Nach dem Ausgleich drückten die Katalanen aufs Gas, wollten die vorzeitige Entscheidung. Ihre Bemühungen wurden belohnt, der nicht zu stoppende Lionell Messi erzielte kurz vor dem Pausenpfiff (43.) das 2:1. Piqué spielte das Leder zu dem argentinischen Ausnahmespieler, der mit einem klasse Antritt ein klasse Tor erzielte. Kurz danach pfiff der Unparteiische David Fernández Borbalán (Spanien) in die Katakomben von Camp Nou.

Trainer Mourinho ließ den durch seine zahlreichen Fouls auf der Schneide stehenden Sami Khedira unter der Dusche, für ihn kam Marcelo. Die „Königlichen“ mussten ein Tor erzielen, um wenigstens die Verlängerung zu erreichen. In der 54. Minute kam es nach einem bösen Foul von Marcelo an Leo Messi zur ersten Rudelbildung. Der Unparteiische zückte Gelb für Cristiano Ronaldo und Gelb auch für Mascherano, offenbar gab es ein paar Diskussionspunkte. Die Nerven bei Real lagen blank, nach einem erneuten Foul am mit fairen Mitteln nicht zu stoppenden Messi sah der übermotivierte Pepe in der 62. Minute nur den Gelben Karton. Barca fing an zu zaubern, hatte das „Triple“ in greifbarer Nähe. In der 73. Minute nahm Guardiola David Villa aus dem Spiel und brachte den deutlich defensiveren Adriano. Özil verließ in der 78. Minute den Platz für Káká, kurz danach (82) fiel durch Karim Benzema der glückliche Ausgleich zum 2:2.

Der überragende Lionel Messi besiegelte in der 87. Minute das Schicksal von Real Madrid endgültig. Der „Fußballgott“ aus Argentinien donnerte aus kurzer Distanz zum 3:2 in die Maschen von Casillas. Kurz vor Abpfiff lagen die Nerven blank, mehrere Spieler beider Mannschaften lieferten sich eine handfeste Rangelei. Marcelo flog nach einem brutalen Foul gegen den kurz vorher eingewechselten Cesc Fábregas vom Platz, auch Mesut Özil, der bereits ausgewechselt wurde, bekam die rote Karte. Nach 90+8 Minuten wurde die Partie abgepfiffen. Real bewies erneut, dass sie schlechte und unfaire Verlierer sind. Barca triumphierte dank eines überragenden Lionel Messi, der mit seinen beiden Treffern zum erfolgreichsten Supercopa-Goalgetter aller Zeiten avancierte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!