Frauenorganisationen in El Salvador fordern Recht auf Schwangerschaftsabbruch

Datum: 14. September 2011
Uhrzeit: 16:38 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Recht auf freie Entscheidung

Gut ein Dutzend feministischer Organisationen schloss sich jetzt zu einer breiten Front im Kampf für die Entkriminalisierung des Schwangerschaftsabbruchs zusammen. Sie fordern die Kirche auf, sich in dieser Frage nicht in politische Angelegenheiten einzumischen.

Unter dem Namen “Das Recht auf freie Entscheidung” (La Articulación por el Derecho a Decidir) fordertn sie von der Regierung eine Aufhebung des Gesetzes, das seit mehr als einem Jahrzehnt den Schwangerschaftsabbruch unter Strafe stellt. Die Frauenorganisationen verweisen darauf, dass in einem so armen Land wie El Salvador der Schwangerschaftsabbruch eine Notwendigkeit darstelle, ist doch der Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und Ernährung oft beschränkt. Daher verlangen die Frauenorganisationen eine Entkriminalisierung.

Bis 1997 gab es einer Art Indikationenlösung: im Fall der Gefahr für das Leben der Mutter, bei Missbildung des Fötus und nach einer Vergewaltigung war der Schwangerschaftsabbruch erlaubt. 1998 wurde die Abtreibung dann generell unter Strafe gestellt, der Strafrahmen liegt bei 12 Jahren Gefängnis. Daher sehen sich tausende Frauen (vor allem arme und junge) mit Gerichtsverfahren wegen einer Abtreibung konfrontiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► El Salvador InfoblogEl Salvador-Info
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!