Brasilien: Forschern gelingen Aufnahmen von seltenem Riesengürteltier

Priodontes maximus

Datum: 22. September 2011
Uhrzeit: 09:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Nur wenig über Lebensgewohnheiten bekannt

Forschern der Royal Zoological Society of Scotland (RZSS) sind nach zehn Wochen intensiver Suche Fotoaufnahmen des seltenen Riesengürteltiers (Priodontes maximus) im brasilianischen Pantanal gelungen. Über das seltene Säugetier, dessen Lebensraum sich vom südlichen Venezuela über das Amazonasbecken bis Paraguay und das nördliche Argentinien erstreckt, ist nur wenig bekannt.

Mit Hilfe der Fotos, die von einer automatischen Kamera stammen, erhoffen sich die Wissenschaftler mehr über die Lebensweise des größten lebenden Vertreters seiner Familie zu erfahren. „Die Aufnahmen werden uns helfen, ein besseres Verständnis über die Lebensgewohnheiten des größte lebenden Gürteltiers zu erlangen. Vielleicht gelangen wir dadurch zu Erkenntnissen, wieso dieses Tier so groß wird“, teilte Dr. Arnaud Desbiez, Leiter des Projektes mit.

Mit einer Kopfrumpflänge von 75 bis 100 Zentimetern und einem Gewicht von 18 bis 32 kg (in menschlicher Obhut sogar bis zu 60 kg) ist das Riesengürteltier das größte lebende Gürteltier. Weitere Kennzeichen sind die röhrenförmige Schnauze, die bis zu 100 rückgebildete Zähne enthalten kann – die größte Zahl aller landbewohnenden Säugetiere – sowie große Krallen an den Vorderfüßen. Besonders ausgeprägt sind diese an der dritten Zehe, erreichen dort eine Länge von bis zu 20 cm und gelten als eine der längsten Krallen im Tierreich.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!