Venezuela: 24 Soldaten bei Schießübung verletzt

Datum: 05. November 2011
Uhrzeit: 17:49 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verbrennung in Gesicht und Oberkörper

In Venezuela sind 24 Soldaten bei einer Schießübung verletzt und mit zum Teil lebensgefährlichen Verletzungen in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert worden. Der Vorfall ereignete sich am Freitagnachmittag (4.) auf dem Gelände des Siebten Brigade der Marineinfanterie in Puerto Ayacucho, der Hauptstadt des venezolanischen Bundesstaates Amazonas.

Nach Berichten von Augenzeugen sollten die Soldaten, die in der Mehreit aus Indigenen bestanden, in die Bedienung eines Raketenwerfers eingewiesen werden. Durch austretende heiße Rückstoßgase erlitten die Auszubildenden Verbrennung in Gesicht und Oberkörper, vier von ihnen mussten mit einem Helikopter ausgeflogen werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paterchon

    Genauso habe ich mir das vorgestellt.Milliardenschweres Militärspielzeug
    kaufen,aber keiner kann es bedienen.So auch die Militärhubschrauber,da
    stürzt alle daumenlang einer ab.Mir tun nur die Verletzten leid,denn sonst
    wäre es Comic pur.

  2. 2
    Martin Bauer

    Ich sag doch, mit dieser Armee erschreckt Hugo niemanden. Venezuela könnte man mit ein paar Gruppen Pfadfindern erobern.

  3. 3
    hombre

    mein Gott…was muss man noch alles lesen!!! aus so einem russischen Rohr kommt anscheinend nur heisse Luft…
    Bauer bleib bei Deiner Mistgabel und die ist gefährlich genug…

    • 3.1
      Martin Bauer

      Mistgabel? So weit waren die Indigenen im Staat Amazonas gar nicht gekommen. Vermutlich dachten sie, das Ding aus Russland besteht aus einem Bündel grosser Blasrohre für Giftpfeile und sie haben alle Mann unten rein gepustet.

      Tut mir trotzdem Leid für die armen Kerle. Ihren Vorgesetzten Offizier sollte man öffentlich Teeren und Federn.

      • 3.1.1
        hombre

        deren Vorgesetzte haben grad 50% Gehaltserhöhung bekommen…die haben andere Probleme momentan!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!