Entführter MLB-Profi Ramos in Venezuela befreit

base

Datum: 12. November 2011
Uhrzeit: 09:00 Uhr
Ressorts: Sport, Venezuela
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Baseball-Star blieb bei Polizeiaktion unverletzt

MLB-Profi Wilson Ramos aus der nordamerikanischen Major League Baseball (MLB) ist von venezolanischen Sicherheitskräften befreit worden. Dies teilte der venezolanische Innenminister Tareck El Aissami am Freitagabend (11.) mit. Ramaos ist nach eigenen Worten wohlauf und hat nicht damit gerechnet, von der Polizei befreit zu werden. Laut Inneminister Tarek El Aissami wurden fünf Personen verhaftet. Für die kommenden Stunden wird eine Pressekonferenz der Regierung erwartet.

Bei der Befreiungsaktion durch die Polizei und Nationalgarde blieb der Spieler unverletzt. „Ich hatte nicht erwartet, schnell befreit zu werden. Der Ort des Verstecks war in einem sehr unübersichtlichen Gelände“, so Ramos zu lokalen Medien am Samstagmorgen im Polizeipräsidium in Valencia. „Ich dachte, dass ich während der Gefangennahme sterben werde“, fügte der 24-jährige hinzu.

„Sie haben mich in einen Raum gesperrt, in dem ein Bett stand. Ich wurde nicht misshandelt, aber psychisch gefoltert. Ich ging davon aus, dass ich nicht überleben werde“, erklärte der Spieler. Ramos ist bereits der vierte Spieler in der Baseball-Major League, der entführt wurde.

Nach Angaben verschiedenen Menschenrechtsorganisationen gibt es in Venezuela mehrere Entführungen pro Tag. Offizielle Zahlen sprechen von 16.917 Entführungen allein im Jahr 2009. Diese Tatsache werden von der staatlich kontrollierten Presse meistens totgeschwiegen und gehören zum Sozialismus des 21. Jahrhunderts. Aufgrund der internationalen Prominenz des Opfers musste die Regierung jedoch reagieren und konnte den Fall nicht wie gewohnt unter den Teppich kehren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Togo

    Da sollte man aber erwähnen, dass die meisten Medien in Venezuela nicht vom Staat kontrolliert werden.

  2. 2
    Paterchon

    Jetzt hast Du Dich aber verschrieben!! Es gibt keine freie Presse mehr in Venezuela,und Radio und TV schon gleich gar nicht.Es wird alles kontrolliert,und nur das geschrieben was die Regierung für richtig hält.Das
    sind nur Probaganda und Lügen.Wenn nach Chavez der ganze Sumpf ans
    Tageslicht kommt,werdet ihr das auch begreifen.

    • 2.1
      rene

      … und solange du probaganda mit „b“ schreibst kann man dich wohl auch nicht ernst nehmen mit deiner negativen propaganda !

    • 2.2
      Martin Bauer

      Nicht ganz! Die Medien können durchaus Kritik an der Regierung üben, und das tun sie auch. Aber nur mit Samthandschuhen. Jedes Wort muss genauestens überlegt sein, denn auf alles, was irgend einem chavistischen Knülch, der auch nur entfernt mit der Regierung zu tun hat, nicht passt, folgen sofort Sanktionen, Geld- oder Gefängnisstrafen oder gar Stürmung durch die Nationalgarde, Plünderung durch den roten Mob und nicht selten die Enteignung.

  3. 3
    Paterchon

    Propaganda!!! In der Hitze des Gefechts kann einem schon mal ein Schreib
    fehler unterlaufen.Bin bei Gott nicht der Einzige.Aber Recht habe ich trotz-
    dem.

  4. 4
    Wolfgang

    @ Martin Bauer: Sag mal, wenn Venezuela so Scheisse ist, warum lebst DU denn da? Klar ist nicht alles im grünen Bereich, aber wo ist es das schon? Im schönen Alemana mit Sicherheit nicht. Klar wäre es besser, wenn Chavez nicht mehr da wäre, keine Frage. Aber beschwerst Du Dich auch darüber, dass Du für dein Haus nur 28€ pro Monat an Stromkosten hast? Oder dass Du weniger als 1 cent für Benzin bezahlen mußt? Dein Comment mit der Milch war übrigens lächerlich, wo warst Du denn da? Bei der PDVAL? Beim Sigo gibts immer Milch, aber der ist ja ein bisschen teurer als die PDVAL … Lass mal die Kirche im Dorf und schreib das Land nicht schlechter, als es ist.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!