Honduras: Mindestens 300 Tote bei Gefängnisbrand

honduras

Datum: 15. Februar 2012
Uhrzeit: 07:42 Uhr
Ressorts: Honduras, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Insassen verbrannten qualvoll in ihren Zellen

In Honduras sind bei einem Gefängnisbrand mindestens 300 Häftlinge verbrannt. Nach Berichten lokaler Medien ereignete sich der Vorfall am Dienstagabend (14.) um 22:50 Uhr Ortszeit in der Stadt Comayagua (140 Kilometer nördlich von Tegucigalpa). „Es gibt zwei Versionen der Katastrophe: Entweder gab es eine Meuterei unter den Gefangenen, oder einen Kurzschluss, der das Feuer verursachte“, teilte ein Sprecher des Sekretariats für öffentliche Sicherheit mit.

Demnach wurden mindestens 28 Häftlinge mit schweren Verletzungen in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert, eine große Anzahl der Gefangenen soll über das Dach der Haftanstalt geflüchtet sein. Laut der Gerichtsmedizin des Ministeriums für öffentliche Sicherheit sollen „mehr als 300 Menschen“ getötet worden sein. Die meisten der Insassen verbrannten qualvoll in ihren Zellen.

In Honduras kam es in der Vergangenheit bereits mehrfach zu verheerenden Bränden in den Haftanstalten. Im Mai 2004 starben 107 Häftlinge in einer Zelle des Gefängnisses von San Pedro Sula, am 5. April 2003 etwa 70 Gefangene.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Schwer, für dieses Grauen Worte zu finden. Egal wer in den Gefängnissen sass und warum: So kann man mit Menschen nicht umgehen.
    Aber mit Sicherheit wird sich dafür kein Verantwortlicher finden, bestenfalls ein Sündenbock.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!