Kolumbien: Marine rettet deutsche Touristen aus der Karibik

fritzthecat

Datum: 03. Juli 2012
Uhrzeit: 18:24 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Katamaran geriet in Seenot

Einheiten der kolumbianischen Marine haben am Montag (2.) sechzehn ausländische Touristen aus den Gewässern der Karibik gerettet. Laut einer Erklärung des Verteidigungsministeriums befanden sich auf dem in Seenot geratenen Katamaran „Fritz the Cat“ fünf Australier, drei Deutsche, drei Amerikaner, zwei Norweger, ein Bürger aus Panama, ein Pole und ein Holländer.

Demnach trieb der unter australischer Flagge fahrende Katamaran etwa 45 nautische Meilen vor der Küste von Cartagena de Indias, Hauptstadt des Departements Bolívar an der Karibikküste im Norden des Landes. Das Schiff befand sich auf der Fahrt nach Panama, hatte eine Beschädigung am Rumpf und ist inzwischen gesunken. Die Touristen wurden ärztlich versorgt und warten nach der gescheiterten Kreuzfahrt in Cartagena auf die Rückreise in ihre Herkunftsländer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: armadacol

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Ja

    Für mich nicht verwunderlich….

    Fritz ist nur einer von denen, die möglichst viel Kapital aus dem Business ziehen „Transport von Backpackern und anderen Individualisten von Panama nach Kolumbien“ oder umgekehrt.
    Überteuerte Tour, überladene Boote und immer wieder Schiffbruch?
    Eine Fährverbindung hätte es ab Mai geben sollen, die Panama mit Kolumbien verbindet. Somit wäre dem ganzen wenigstens mal einen Alternative!
    Eine Kontrolle der Boote wäre auch gut. (wenn man Korruption ausschließen könnte).
    Übrigens: Auf dem Foto sieht man eindeutig die ÖSTERREICHische Flagge. Leider ist vielen Latinos der Unterschied zwischen australiano und austriaco nicht klar. Fritz ist der österreichische Besitzer des Bootes, deshalb auch eine ÖSTERREICHISCHE FLAGGE!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!