Eklat zwischen Hugo Chávez und Álvaro Uribe beim Rio Gipfel

0322431B

Datum: 23. Februar 2010
Uhrzeit: 08:41 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Beim 21. Treffen der Rio-Gruppe (Grupo de Río) im mexikanischen Cancún gerieten sich die Präsidenten von Venezuela und Kolumbien während eines gemeinsamen Mittagessend in die Haare. Dabei beleidigte Hugo Chávez Álvaro Uribe massiv.

Während einer gemeinsamen Mittagspause aller anwesenden Präsidenten der Rio-Gruppe gerieten Hugo Chávez und Álvaro Uribe in einen Streit. Auslösepunkt waren dabei die ausgesetzten Handelsbeziehungen zwischen beiden Ländern sowie die US-Blockade der Vereinigten Staaten gegen Kuba. Laut Quellen der venezolanischen Delegation schrie Hugo Chávez dabei seinen Amtskollegen mit den Worten: “ Fahr zur Hölle-Fuck you!“, an. Hugo Chávez beschuldigte Uribe zusätzlich des geplanten Mordes an ihn. Rund 300 kolumbianische Paramilitärs seien in Venezuela eingereist um ihn zu ermorden.

Nach seinen markigen Worten wollte Hugo Chávez die gemeinsame Runde verlassen, wurde aber von  Álvaro Uribe aufgefordert: „Sei ein Mann, bleib hier und lass uns von Angesicht zu Angesicht diskutieren“. Kubas Präsident, Raúl Castro, der zum ersten Mal am Gipfeltreffen der Rio-Gruppe teilnahm, versuchte dabei zwischen dem kolumbianischen und venezolanischen Präsidenten zu vermitteln.

Der mexikanische Präsident Felipe Calderón traf sich wenig später mit den beiden Präsidenten, um in einem gemeinsamen „Dialog ohne Schuldzuweisungen“ bestehende Unstimmigkeiten zu auszuräumen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!