Venezuela: Journalistenvereinigung verurteilt Zensur gegen Globovisión

Datum: 11. Januar 2013
Uhrzeit: 12:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Freie Presse den Mund verbieten

Die Journalistenvereinigung „Inter American Press Association“ (IAPA) hat am Donnerstag (10.) die erneute Zensur durch die venezolanische Regulierungsbehörde scharf verurteilt. Ziel der Attacke ist einmal mehr der private regierungskritische Fernsehsender Globovisión, dem die linkspopulistische Regierung am liebsten den Mund verbieten möchte. Die linksgerichteten Staatsoberhäupter von Bolivien, Ecuador, Venezuela und Argentinien sind für ihre eigenes “Demokratieverständnis” bekannt und versuchen permanent, das Recht auf freie Meinungsäußerung auszuhebeln.

mon

IAPA bezeichnet das Vorgehen der venezolanischen Rundfunkbehörde Conatel als einen „Akt der Zensur und Schikane“. Demnach könne ein sensibles Thema wie die Gesundheit des Staatsoberhauptes nicht einfach unter den Teppich gekehrt werden, die grundlegenden Prinzipien des Journalismus und der Berichterstattung dürfen nicht behindert werden.

Im Juni 2012 hatte das Oberste Gericht bereits eine Geldstrafe von mehr als zwei Millionen US-Dollar gegen den Sender verhängt. Dieser hatte über Gefängnisaufstände berichtet, bei denen im Juni 2011 rund 30 Menschen ums Leben gekommen waren. Auch die Verfahrenskosten von rund einer Million US-Dollar soll der Sender tragen. Diese Meldung, kurz vor Beginn des Wahlkampfes, hatte Präsident Hugo Chávez allerdings nicht behagt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!