Die EPGFZ und die Kids von Suhr

Geschenk

Datum: 08. März 2010
Uhrzeit: 20:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Tönt trocken und kompliziert, die Abkürzung für „Enriquillo-Plantain Garden Fault Zone“, ist eben der wissenschaftliche Name für den Unglücksbruch, der für den Tod der Dreihunderttausend verantwortlich ist und Haiti im Lauf der nächsten hundert Millionen Jahre in mindestens zwei neue Inseln teilen wird. Und wissenschaftliche Namen können nicht genug kompliziert sein, Wissenschaftler wollen eben unter sich bleiben und mit Laien nichts zu tun haben. Aber für mich eine Herausforderung, denn habe ich doch in der Schule schon und später im Fernsehen und auf Studienreisen versucht, komplizierte Sachverhalte verständlich und sogar spannend darzustellen.

So erlebe ich „dank“ des „Weltuntergangs“ eine Art Renaissance meiner Vergangenheit. Es hat mit einem Schulvortrag begonnen, in der Sekundarschule Suhr in der Schweiz. Wie gerne habe ich die Einladung dieser Schule angenommen und während fast zwei Stunden Fragen beantwortet, die Schüler waren ungewohnt motiviert und interessiert. Sie hatten auch schon viele meiner Geschichten gelesen, das ging aus ihren Fragen hervor.

Dazu muss man wissen, dass ich mit Vorträgen in Schulen begonnen habe. Meine damaligen Kulturfilme zeigte ich in hunderten von Schulen, Anstalten und Vereinen, begleitet von Vorträgen und Fragestunden. Deshalb waren meine jetzigen Auftritte beinah ein Stück auferweckte Vergangenheit, und die Kontakte mit der „heutigen Jugend“ waren, im Gegensatz zu dem was man gemeinhin hört, äußerst positiv und ein Aufsteller.

Und es scheint so weiterzugehen, auch das Deutsche Fernsehen interessiert sich für meine Erlebnisse. Am 10. April ist ein Auftritt in Frank Elstners „Menschen der Woche“ geplant.

Ich sage immer wieder, man solle von allem die Sonnenseite suchen. Das tönt unter den herrschenden Umständen fast zynisch. Und doch findet man im größten Elend sonnige Plätzchen, vielleicht ein Sprungbrett für einen Neuanfang. In diesen Tagen habe ich in einer Gazette sogar die Weisheit eines Haitikindes gelesen, das da gesagt haben soll: „Das Wunderschöne ist, dass es nun jeden Tag besser wird.“ Wie viele wohlbegüterte Obermenschen könnten von so einem Trümmerkind lernen!

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Die exklusive Haiti-Kolumne im latina press Nachrichtenportal von Otto ‚Swissfot‘ Hegnauer. Der ehemalige Lehrer lebt seit mehreren Jahrzehnten auf Haiti und berichtet exklusiv von seinem täglichen Leben auf der Insel Hispaniola.

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!