Lateinamerika – Fall Snowden: Russland zeigt wachsende Ungeduld

Datum: 04. Juli 2013
Uhrzeit: 14:49 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unerwünschter Gast

Während eine Handvoll linksregierter Staaten in Lateinamerika in Empörung über den Zwangsstopp von Boliviens Präsident Evo Morales in Österreich schwelgt, hat Russland offenbar genug vom Theater um den ehemaligen CIA-Mitarbeiter Edward Snowden.

sn

Edward Snowden solle sich ein anderes Land für sein Zuflucht suchen, erklärte am Donnerstag ein russischer Beamter und wies auf die wachsende Ungeduld Moskaus über den mehr als zehntätgigen Aufenthalt des Flüchtlings im Transitbereich des Flughafens Scheremetjewo hin.

Laut Vize-Außenminister Sergej Rjabkow hat Russland keinen Antrag auf politisches Asyl erhalten und Snowden müsse seine Probleme nun allmählich selbst lösen. Bereits am Montag (1.) hatte Moskau deutlich gemacht, dass die Anwesenheit des 21-jährigen zunehmend unangenehmer wird und die Gefahr einer dauerhafte Schädigung der Beziehungen zu Washington besteht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Signore Rossi

    Was er veröffentlicht hat – was nicht sowieso schon bekannt bzw. vermutet wurden war – ist das eine. Welch´ Globales Theater sich aber entwickelt, dass andere.
    Mal sehen wann die ganzen deutschen Methoden ans Licht kommen.
    Ich schätze, hier wäscht eine Hand die andere so dass auch alles für den Pöbel rechtskonform bleibt.
    Merkel & Co kommen doch vor lachen nicht in den Schlaf.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!