US-Handelsembargo gegen Kuba: Millionen-Dollar-Strafe für American Express

aexpress

Datum: 24. Juli 2013
Uhrzeit: 10:08 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verletzung von Vorschriften

Die American Express Company muss wegen eines Verstoßes gegen das seit mehr als 50 Jahren geltende US-Embargo gegen Kuba 5,2 Millionen US-Dollar Strafe zahlen. Das US-Finanzministerium sieht es als erwiesen an, dass der weltweite Anbieter von Finanz- und Reisedienstleistungen mit Firmensitz in New York City zwischen Dezember 2005 und November 2011 „14.487 Tickets für Kubareisen“ selbst oder über Tochterfirmen (American Express Travel Related Services) ohne die dafür notwendige Genehmigung an US-Bürger verkauft hat (Reisebeginn jeweils außerhalb der USA).

aexpress

Laut einem am Montag (23.) veröffentlichten Bericht von Amex einigte sich das Unternehmen mit den Behörden auf eine Zahlung von 5.226.120 US-Dollar. Damit entgeht der Finanzdienstleister wegen Verletzung von Vorschriften (Cuban Assets Control) einer möglichen Zivilklage. Ermittlungen gegen den führenden Dienstleister für autorisierte Reisen nach Kuba wegen ähnlicher Vorwürfe liefen bereits 1995 und 1996.

Die Cuban Assets Control Regulations (Kontrolle kubanischer Anlagen) im Rahmen des Trading with the Enemy Act traten am 8. Juli 1963 in Kraft. Unter diesen Restriktionen wurde kubanisches Kapital in den Vereinigten Staaten eingefroren und bestehende Einschränkungen zementiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cafefuerte

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!